Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
"Saitenwaisen - Liederträume": Drei Liederabende mit Britta Schwarz in der Loschwitzer Kirche

"Saitenwaisen - Liederträume": Drei Liederabende mit Britta Schwarz in der Loschwitzer Kirche

Es werden nicht wenige Liebhaber des Liedgesangs sein, die schon lange darauf warten, dass die Altistin Britta Schwarz einmal wieder zum umfangreichen Wildern im Genre in die Loschwitzer Kirche einlädt.

Voriger Artikel
Cantiones Sacrae im Konzert mit dem Dresdner Kammerchor - Neue Schütz-CD erschienen
Nächster Artikel
Albertinum Dresden zeigt Sonderschau mit Nachkriegs- bis Gegenwartskunst

Britta Schwarz

Quelle: PR

Vor zwölf Jahren hatte die Sängerin mit ihrer Reihe "Lied Zweitausend" mit monatlichen Liederabenden ungeahnte Resonanz erfahren, 2003 und 2007 wiederholte sie das Unternehmen in kleinerem Umfang. Daran anknüpfend steht nun ein Wochenende im Februar ganz im Zeichen des Liedes. "Lied 2012" ist überschrieben mit "Saitenweisen - Liederträume", gewidmet sind die Konzerte am 10., 11. und 12. Februar dem romantischen Repertoire.

Zum Auftakt erklingt am Freitag Franz Schuberts Liederzyklus "Die Winterreise". Den schreiben viele Hörer vorzugsweise den Männerstimmen zu, ein Einlassen auf eine weibliche Sicht kann jedoch nur empfohlen werden und wird sicher neue Facetten in den gut bekannten Liedern aufdecken. Begleitet wird Britta Schwarz bei ihrer Interpretation vom Weimarer Pianisten Daniel Heide. Dieser ist sehr erfahren in Sachen Liedbegleitung, organisiert z.B. in Weimar eine vielbeachtete Liederabendreihe "Der lyrische Salon", in deren Rahmen bereits Künstler wie Roman Trekel, Lothar Odinius und Ruth Ziesak gastierten.

Der Sonnabend präsentiert ein Programm mit Duetten und Liedern von Schumann, Mendelssohn Bartholdy, Fanny Hensel und Luigi Cherubini, das Britta Schwarz gemeinsam mit der Potsdamer Sopranistin Christine Wolff und der Berliner Harfenistin Maria Graf für das Leipziger Label Rondeau aufgenommen hat. Die CD mit dieser Liedauswahl in dieser Besetzung sei ein absolutes Novum, betont Britta Schwarz, erscheinen werde die Einspielung im späten Frühjahr. Das Dresdner Publikum kommt also schon einiges vorher in den Genuss des Programms, mit dem die Künstlerinnen u.a. auch im Schumannhaus Zwickau und beim Mozartfest Würzburg gastieren.

Zum Abschluss der Konzert-Trilogie erklingen am Sonntag ausgewählte Lieder von Johannes Brahms sowie die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss in einer vom Pianisten Oliver Pohl erarbeiteten transponierten Fassung. Pohl ist an diesem Abend auch der Begleiter der Sängerin.

Britta Schwarz bringt mit diesen drei Konzerten vier Kammermusik-Partner mit nach Dresden, mit denen sie durch ihre Professur an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin zu intensiverer Zusammenarbeit fand. "Ich erfahre dadurch eine große künstlerische Bereicherung und bin sehr glücklich, mein Dresdener Publikum daran teilhaben lassen zu können", so die Sängerin zu einem nicht unwichtigen Aspekt ihres hiesigen Engagements für den Liedgesang. syg

Britta Schwarz - Liederabende in der Losch- witzer Kirche: 10./11./12. Februar, jeweils 19.30 Uhr

Karten im Loschwitzer Antiquariat, Pillnitzer Straße 18

Mo-Fr 9-13 und 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr

Tel. 0351/2 64 00 90

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.02.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr