Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Reverberation - Dresdens erstes Festival für psychedelische Musik - beginnt

Reverberation - Dresdens erstes Festival für psychedelische Musik - beginnt

Die kleine, feine und gut vernetzte Psychedelic Rock- und 60s-Garage-Szene in Dresden wird sich am 2. und 3. August sicher annähernd vollständig im Eventlabor LAB 15 einfinden.

Voriger Artikel
Schau über Stauffenberg und andere Hitler-Attentäter beginnt im Militärmuseum
Nächster Artikel
Wiesenrampe ermöglicht auch Rollstuhlfahrern den kompletten Besuch der Ostrale

Die Boogarins aus Brasilien sind der Headliner beim Reverberation. Die Veranstalter legen großen Wert darauf, Band zu booken die "handgemachte" Musik machen.

Quelle: PR

Von Franziska Schmieder

Hier haben Dynamite Konzerte und die Dresden psych family e.V. das erste "Reverberation Festival" mit internationalen und regionalen Bands auf die Beine gestellt. Nur mit einiger Übung glatt aussprechbar, bezeichnet "Reverberation" den Nachhall, einen bei den frühen Psych-Bands sehr verbreiteten Gitarren- und Gesangseffekt. "Da unser Festival sich der psychedelischen und sphärischen Musik der 60er und 70er widmet, verkörpert dieser Begriff die Musik sehr passend", erklärt Hannes Fröhlich, Mitglied des für die Veranstaltung gegründeten psych family-Vereins, die Wortwahl. Kurz sagt man übrigens "Reverb" und vielleicht bürgert sich dieser Begriff eher ein, denn eine Wiederholung der Veranstaltung sei auf jeden Fall erwünscht. "Ich denke, dass wir uns dieses Jahr schon schwer vertun müssten, um uns die Folgejahre zu verspielen", meint Fröhlich. Zur Premiere haben die Macher als Headliner die Boogarins aus Brasilien geholt, weiterhin sind unter anderem Suns of Thyme, Tourette Boys oder Link Abby dabei. Wert legen die Veranstalter vor allem auf das Prädikat "handgemacht" bei den Bands. Ein breit aufgestelltes DJ-Programm füllt die Lücken zwischen den Live-Acts. Dazu gibt es die passende Lichtshow, organisiert von "Optical Sound", ein Kino, Kleinkunst und eine Platten- und Bücherbörse.

Das richtige Festival-Feeling beginnt zwar mit dem Zelten, sagt Fröhlich, aber das sei in diesem Jahr nicht drin. Das Gelände ist zu klein. Auswärtigen Gästen empfiehlt er die Übernachtung in festivalnahen Hostels. "Perspektivisch wollen wir jedoch in den Folgejahren noch weiter aus der Stadt raus", um eben auch das mit dem Campen zu ermöglichen.

Reverberation Festival, 2. und 3. August, Eventlabor LAB 15, Meschwitzstr. 15; Tickets im VVK: 16 Euro zzgl. Gebühren; Warmup: morgen mit Cosmic Combo, Ostpol

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.07.2014

Kerstin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr