Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
New York - Rio - Dresden: Die Sportfreunde Stiller begeistern im Alten Schlachthof

New York - Rio - Dresden: Die Sportfreunde Stiller begeistern im Alten Schlachthof

Mit einem umjubelten Konzert haben die Sportfreunde Stiller am Sonntagabend in Dresden ihr neues Album vorgestellt. Vor rund 1900 Fans im ausverkauften Alten Schlachthof zeigte das Trio einen stimmungsvollen Auftritt, bei dem neue Songs und viele Klassiker bei den Fans für beste Laune sorgten.

Voriger Artikel
In der späten Blüte seiner Manneskraft: Verdis "Falstaff" als Hochschulinszenierung im Kleinen Haus in Dresden
Nächster Artikel
Straßenmusik in Dresden muss ab sofort genehmigt werden – Erlaubnis kostet 25 Euro

Die Sportfreunde Stiller haben in Dresden ihre rund 3000 Fans in der Halle bestens unterhalten.

Quelle: Stephan Lohse
php11336840d1201305262344.jpg

Die Sportfreunde Stiller waren am Sonntagabend zu Gast im Alten Schlachthof in Dresden.

Zur Bildergalerie

Nach vier Jahren Pause war Dresden erst der zweite Auftritt auf der Tour zur neuen Platte "New York, Rio, Rosenheim". Und auch auf der Bühne war die Stimmung prächtig. Schließlich konnte Leadsänger und Gitarist Peter Brugger am Vorabend den Champions-League-Triumph seines FC Bayern bejubeln. Da konnten selbst ein kurzfristig defektes Mischpult und eine kräftige Erkältung von Bassist Rüdiger Linhof nicht stören.

Im Alten Schlachthof präsentierten sich die "Sportis" spielfreudig wie eh und je. Neben einigen neuen Songs konnten sie sich dabei vor allem auf ihre vielen alten Hits verlassen. "Sieben Tage", "Heimatlied" oder "Frühling", die Dresdner präsentierten sich durchgehend als textsicher und begeistert.

Und zur Not hilft immer noch der Fußball. Der ist bei den Sportfreunden keine Attitüde. Die meinen das ernst - haben sie doch beispielsweise mit "54, 74, 90, 2006" das schönste Nationalelf-Lied der jüngeren Geschichte geschrieben. In Dresden gehen minutenlang Fangesänge durch die Halle. Dass Schlagzeuger und 1860-Fan Florian Weber Dynamo Dresden den Klassenerhalt wünscht, schadet der Stimmung auch keineswegs.

phpG5EGGh20130527001554.jpg

Das Konzert im Alten Schlachthof war seit Wochen restlos ausverkauft.

Quelle: Stephan Lohse

"Es ist wunderbar, die Geschichte geht weiter", freute sich Brugger. Denn auch die neuen Lieder wie "Applaus Applaus" wurden vom Publikum gut angenommen. Was man vom neuen Album hört, lässt darauf schließen, dass sich die Band treu geblieben ist. Was von Kritikern oft als "Gymnasiasten-Pop" geschmäht wurde, ist und bleibt Gute-Laune-Musik. Zudem gehören die Sportfreunde zu den wenigen Bands, denen einfach umwerfende Liebeslieder gelingen wollen. Von den Dresdnern gibt's dafür: "Applaus Applaus".

In einer ersten Fassung schrieben wir von rund 3000 Besuchern. Dabei ist uns leider ein Fehler unterlaufen - in den Alten Schlachthof passen nur 1900 Zuschauer!

Stephan Lohse / Claudia Löwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr