Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neustadt Art Festival in Dresden sucht noch Spender

Crowdfunding Neustadt Art Festival in Dresden sucht noch Spender

Noch anderthalb Tage, dann ist Schluss. Am Donnerstagabend endet der Spendenzeitraum für das vierte Neustadt Art Festival bei der Crowdfunding-Plattform Startnext. Das Festival wäre dadurch aber nicht in Gefahr, es findet auf jeden Fall am kommenden Wochenende statt.

Voriger Artikel
Musikfestspiele Dresden widmen sich der Zeit
Nächster Artikel
Wertvolle historische Tapetenbahnen im Neuen Palais in Pillnitz

Mehr als 100 Künstler bespielen etwa 30 Orte in der Dresdner Neustadt.

Quelle: Neustadt Art Festival

Dresden. Noch anderthalb Tage, dann ist Schluss. Schluss mit Spenden einwerben. Am Donnerstagabend um Mitternacht endet der Finanzierungszeitraum für das vierte Neustadt Art Festival bei der Crowdfunding-Plattform Startnext. Auf 1000 Euro Spenden hoffen die Organisatoren. Am Mittwochnachmittag steht das „Geldbarometer“ bei 825 Euro (Stand 16.30 Uhr), insgesamt 35 Kulturfreunde haben bislang beigetragen. Vor zwei Jahren warben die Veranstalter via „Schwarmfinanzierung“ ganze 2500 Euro ein. Sollte der angestrebte Betrag nicht zusammenkommen, werden die vielen kleinen Geldbeträge nicht von den Konten der Spender abgebucht, das Festival erhält also gar kein Geld und die Spender bekommen keine kleinen Dankeschön-Präsente. So lauten die Crowdfunding-Regeln.

„Das Festival wäre dadurch aber nicht in Gefahr“, beruhigt Programmkoordinatorin Carolin Riedel. Insgesamt 4000 Euro tragen die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, das Dresdner Amt für Kultur und Denkmalschutz sowie die Stiftung Äußere Neustadt bei. „Aber ohne die 1000 Euro vom Crowdfunding könnten wir leider die Künstler nicht mit Material- oder Benzinkosten-Zuschüssen unterstützen oder nicht die Farbe für den Siebdruck-Workshop bezahlen“, so Riedel.

Das Neustadt Art Festival findet am kommenden Wochenende statt, allerdings nicht mehr ausschließlich am Prießnitz-Ufer, wo die Veranstaltung vor drei Jahren gestartet war. „Weil viele Wege zur Prießnitz durch das Hochwasser unterspült sind, weiten wir uns diesmal in die Neustadt aus und besetzen neue Orte. Lediglich die Prießnitzaue an der 103. Grundschule und die Waldbühne zwischen Bischofswerder Straße und Waldorfschule verbleiben als angestammte Orte.“ Mehr als 100 Künstler treten an insgesamt 30 Plätzen auf: in Bars, Läden und Galerien ebenso wie im Spätverkauf oder in einem WG-Zimmer. Ebenso bunt sind die Programmpunkte: am Prießnitzufer sind Land-Art-Objekte zu sehen, Singer-Songwriter spielen, Fotografen, Grafiker und Maler stellen aus, Festivalbesucher können sich selbst im Siebdruck, Upcycling oder Schmuckdesignen ausprobieren.

Organisatorin Carolin Riedel freut sich besonders auf die Veranstaltungen an der idyllischen Prießnitzaue und auf die „akustische Wundertüte“ im Stadtteilhaus am Freitag- und Samstagabend. „Da stehen Instrumente rum und jeder kann sie benutzen, das wird sicher lustig.“

Das unkommerzielle Neustadt Art Festival findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Organisiert wird es durch einen losen Verbund von Neustadt-Bewohnern.

Neustadt Art Festival und Spendenaufruf bei Startnext

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr