Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Mit 80 Jahren als Schauspielerin aktiv

Mit 80 Jahren als Schauspielerin aktiv

Mit fester Stimme, jugendlicher Leichtigkeit und Souveränität steigen die Schauspielerinnen Jutta Angelow, Renate Flotow, Renate Heidelmann, Gerda Minkwitz, Elisabeth Schrickel und Margot Werner die Bühnentreppe des Theater der Jungen Generation (tjg) hinunter.

Voriger Artikel
Ausstellung mit Werken Jürgen Wenzels in der Galerie am Blauen Wunder
Nächster Artikel
Dresdner Kupferstich-Kabinett erwirbt weiteres Werk von Wols

Margot Werner, Renate Flotow, Renate Heidelmann (vorn v.l.n.r.), Gerda Minkwitz, Jutta Angelow und Elisabeth Schrickel (hinten v.l.n.r) spielen auch im hohen Alter noch leidenschaftlich gern am Theater. Ihr neuestes Stück "Ins Offene - ein Schulabschlussfest" feiert am heutigen Sonnabend Premiere.

Quelle: Dietrich Flechtner

Normalerweise ist dies nichts besonderes, schließlich müssen alle Darsteller über diese Eigenschaften verfügen. Doch bei den genannten sechs Damen, ist es doch etwas Außergewöhnliches. Grund: Alle sind zwischen 69 und 88 Jahre alt. Sie sind Mitglied des Seniorentheaterensembles "Seniora" und spielen seit knapp 20 Jahren leidenschaftlich Theater. Am heutigen Sonnabend, 19.30 Uhr, feiert ihr Stück "Ins Offene - ein Schulabschlussfest" Premiere im tjg.

Wie der Titel des Stücks bereits verrät, geht es um das Schulabschlussfest der sechs Darstellerinnen. Dabei wird während der Handlung immer zwischen einer Erinnerung und dem jetzigen Moment gewechselt. Die Seniorinnen legen sich dafür richtig ins Zeug: es geht die Treppe rauf und wieder runter, Tanzeinlagen und Gesang gehören ebenfalls zum einstündigen Stück dazu. Seit September des vergangenen Jahres haben sie für die heutige Premiere geprobt. "Immer einmal pro Woche", erklärt Renate Heidelmann. Kurz vor der Uraufführung fanden die Proben natürlich häufiger statt.

Am meisten freuen sich die Rentnerinnen beim Schauspielern über das Zusammensein. "Man sitzt nicht nur zu Hause, sondern hat etwas zu tun", erklärt Heidelmann. Aber ein noch viel wichtigerer Punkt: es hält fit. "Und das nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Wie studieren immer anspruchsvolle Stücke ein, bei denen wir uns viel Text merken müssen", berichtet Elisabeth Schrickel. Natürlich gibt es gelegentlich Tage, an denen die Damen keine Lust haben zu den Proben zu gehen, aber dennoch raffen sie sich immer wieder auf. "Geht ja auch nicht anders. Zu den Proben müssen wir erscheinen", erklärt Gerda Minkwitz, die mit 88 Jahren die älteste des Seniorentheaterensembles ist. "Man hat halt als ältere Frau immer so seine Wehwehchen. Aber so bald der Vorhang sich öffnet, ist alles vergessen", erklärt Heidelmann. "Schließt sich der Vorhang zwickt es aber wieder", fügt die 87-Jährige lachend hinzu.

Viel Unterstützung erhalten die sechs Damen von ihren Familien. "Es kommen immer alle vorbei, um sich das Stück anzuschauen", berichten die Schauspielerinnen. Auch vom Publikum, welches sich im mittleren bis jüngeren Alter befindet, bekommen die Seniorinnen immer gute Resonanz. "Es ist natürlich toll, wenn es dem Publikum gefällt, was wir machen", erklärt Margot Werner. Auch die heutige Premiere ist bereits ausverkauft und auch nach 20 Jahren Schauspielerfahrung leiden die älteren Damen immer noch unter extremen Lampenfieber. "Aber auch das legt sich, sobald der Vorhang sich öffnet", erzählen alle einstimmig. Und solange es ihnen körperlich möglich ist, wollen die Seniorinnen ihre Leidenschaft auch weiterhin ausüben.

iVorstellungen von "Ins Offene - ein Schulabschlussfest" am morgigen Sonntag, am Mittwoch, 29. Mai, sowie am 11. Juni (20 Uhr) und 12. Juni, jeweils 19.30 Uhr. Das Stück ist für jeden Zuschauer ab 14 Jahren geeignet. Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt fünf Euro.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr