Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Michael Hering wird Sammlungsdirektor in München

Wechsel gen Süden Michael Hering wird Sammlungsdirektor in München

Seit gestern ist es offiziell: Der Kunsthistoriker Michael Hering, bisher Konservator am Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), wird ab Jahresbeginn 2016 Direktor der Staatlichen Graphischen Sammlung München. Das teilten die SKD mit.

Voriger Artikel
Arbeiten von 18 internationalen Künstlern bei Friesen
Nächster Artikel
Der Dresdner Maler Gottfried Körner ist gestorben

Michael
Hering

Quelle: Luc Saalfeld, SKD

Dresden. Damit folgt Hering seinem ehemaligen Chef Bernhard Maaz, der seit Anfang April in München Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ist. Maaz hatte in Dresden von Januar 2010 bis März 2015 in Doppelfunktion die Gemäldegalerie Alte Meister und das Kupferstich-Kabinett geleitet.

Die Graphische Sammlung in der bayrischen Landeshauptstadt ist Teil der Pinakothek der Moderne. Die wiederum gehört zu den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Hering war 2010 zum Konservator für Zeichnung, Graphik und Photographie an das Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden berufen worden. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte in Osnabrück, Hamburg, Paris und Jena folgte 2003 die Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bei Franz-Joachim Verspohl mit einem kritischen Werkverzeichnis über das druckgraphische Œuvre von Wols. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete er dann an der Graphischen Sammlung am Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg und am Sprengel Museum in Hannover.

In Dresden kuratierte der heute 51-Jährige zahlreiche Sonderausstellungen: "Die Sixtinische Madonna - Rafaels Kultbild wird 500. Künstlerische Intervention von Katharina Gaenssler" (2012), "Gert & Uwe Tobias - Dresdener Paraphrasen" (2012) oder noch jüngst "DISEGNO. Zeichenkunst für das 21. Jahrhundert" (2015). Auch die diesjährige Schau mit Bildern des Kriegsfotografen Robert Capa fiel unter Herings Verantwortung. Und natürlich spielte Wols ebenfalls eine Rolle: Dessen fotografisches Werk nahm Hering 2013 in der Ausstellung "Der gerettete Blick" im Kupferstich-Kabinett unter die Lupe.

Herings Noch-Chef beglückwünschte gestern jedenfalls schon mal zum neuen Amt. "Die Berufung zum Direktor der Graphischen Sammlungen in München ist eine hohe Auszeichnung, zu der ich Michael Hering herzlich gratuliere. Die Graphische Sammlung gewinnt einen versierten Wissenschaftler, ausgewiesenen Kenner der zeitgenössischen Kunst und erfahrenen Ausstellungsorganisator", sagte Hartwig Fischer, SKD-Generaldirektor, laut einer Mitteilung. "Die Stelle wird in Absprache mit der neuen Direktorin Stephanie Buck zum frühestmöglichen Termin neu besetzt werden."

Fischer selbst wechselt im kommenden Frühjahr von Dresden nach London, wo er den Chefposten des renommierten British Museum übernehmen wird (DNN berichteten). Das Personalkarussell in Dresden ist also auf mehreren Ebenen zur Zeit gut in Schwung.

Torsten Klaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr