Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+
"Meisterkonzerte auf Schloss Albrechtsberg" in Dresden beginnen

"Meisterkonzerte auf Schloss Albrechtsberg" in Dresden beginnen

Für gewöhnlich sind die "Meisterkonzerte auf Schloss Albrechtsberg" eher Podium für instrumentale Kammermusik. Doch Jan Vogler, Intendant dieser Reihe wie der Dresdner Musikfestspiele und des Moritzburg Festivals (das als Veranstalter der Meisterkonzerte auftritt), ist bekannt für seine Lust, Überschriften und Inhalte immer wieder auszureizen.

Voriger Artikel
Die Sterne spielten im Dresdner Beatpol
Nächster Artikel
Laing in Dresden: Kein Konzert - eine Inszenierung

Die neue Vogler-CD erscheint morgen.

Quelle: PR

Und so gehört der Auftakt der Saison 2014/15 der Opern- und Liedkunst. In Kooperation mit der Musikhochschule wird am Dienstag in deren Konzertsaal eingeladen, wo die Sopranistin Julia Novikova und der Bassbariton Daniel Kotlinski ein Programm mit Raritäten und berühmten Arien bis hin zu einem Abstecher ins Amerika der 1930er Jahre bieten. Ein erfahrener Begleiter von internationalem Rang steht ihnen dabei zur Seite: Semjon Skigin.

Am gleichen Ort findet auch das zweite Konzert der von den Dresdner Neuesten Nachrichten präsentierten Reihe statt: Am 27. November ist mit dem La Folia Barockorchester eines der bekanntesten Ensembles der Alte-Musik-Szene zu Gast. Um mit ihm zu musizieren, wechselt auch Jan Vogler die Cello-Saiten - erklingen werden Kompositionen u.a. von Albinoni, Caldara, Vivaldi. Vogler und das Orchester haben das Programm für eine CD eingespielt, die morgen erscheinen wird. In dieser Kombination sind einige der musikalischen Kleinode im Konzert erstmals live in Dresden zu hören.

Nach dem Jahreswechsel finden die "Meisterkonzerte" wieder am angestammten Platz, dem Kronensaal von Schloss Albrechtsberg, statt. Am 29. Januar gibt es dort zunächst Quintette von Beethoven, Mozart und Françaix zu hören, musiziert von einem Ensemble, das sich 2011 um den Pianisten Herbert Schuch versammelt hat. In der Besetzung Ramon Ortega Quero (Oboe), Sebastian Manz (Klarinette), Marc Trenel (Fagott), David Alonso (Horn) und eben Schuch am Klavier feiert man seither europaweit große Erfolge. Eine Einspielung der Quintette von Mozart und Beethoven wurde 2012 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet.

Ein nicht alltägliches Soloprogramm präsentiert am 12. März der Dresdner Geiger Florian Mayer. Unter dem Motto "Mein Paganini" spielt er Paganinis Capricen in neuer, erfrischender Weise und spart dabei nicht mit improvisatorischen Details und originellen Kommentaren.

Das für die Saison letzte Konzert findet am 2. Juni in Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen statt. Zu erleben ist das Dvorak Trio, dessen Musiker - alle Absolventen der Prager Akademie der Künste - neben der klassischen Klaviertrio-Literatur mit Vorliebe Musik ihrer Landsleute spielen. Auf Schloss Albrechtsberg wird das ein Trio von Bedrich Smetana sein, daneben erklingen Werke von Haydn, Sibelius und Grieg.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.10.2014

Sybille Graf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr