Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Marlene Dumas malt das Altarbild für die Dresdner Annenkirche

Marlene Dumas malt das Altarbild für die Dresdner Annenkirche

Die international berühmte Künstlerin Marlene Dumas malt für die Dresdner Annenkirche ein riesiges Altarbild und gibt ihr so ihr Gesicht zurück.

Voriger Artikel
Bachelor-Absolventen der Palucca Hochschule für Tanz Dresden zeigen eigene Choreografien
Nächster Artikel
Sabine Meyer kommt zu den Dresdner Musikfestspielen, die am Freitag beginnen - ein Interview

Marlene Dumas wird das Altarbild für die Annenkirche gestalten.

Quelle: dpa

Ein außergewöhnliches Unterfangen - allein schon der Maße wegen: Das Altarbild soll 3,60 m breit und 7,80 m hoch werden und für die Gemeinde der Annenkirche eine schmerzliche Lücke schließen. "Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich für diese Aufgabe ausgewählt wurde, bin aber gleichzeitig auch etwas ängstlich, weil ich noch nie so etwas Großes gemacht habe", erklärt die südafrikanische Künstlerin.

In der Bombennacht im Februar 1945 suchten an die 1000 Menschen im Inneren der Annenkirche Schutz. Das barocke Gotteshaus, inmitten der Dresdner Altstadt gelegen wurde schwer getroffen, so auch der Altaraufbau mitsamt Altargemälde. Wie durch ein Wunder aber blieb die Annenkirche stehen, konnten die Menschen gerettet werden.

In den letzten Jahren wurde die Kirche in der Innenstadt umfassend saniert, das Dach wurde gedeckt, der Altar restauriert, die Turmhaube wieder aufgesetzt. Nur das große, hochformatige Altarbild fehlt, das Gesicht der Annenkirche. Marlene Dumas wird sich nun dieser Aufgabe annehmen.

Eine Findungskommission hat sich über anderthalb Jahre damit befasst, für diese Arbeit einen Meister der Gegenwartskunst zu finden. Ihre Entscheidung für Marlene Dumas fiel einhellig, auch weil ihre geschundenen Menschenbilder starke Emotionen hervorrufen: Sie sind schonungslos, sanft und liebevoll zugleich - sie sind von einer großen Empathie der Künstlerin getragen. Wegen ihrer Intensität hängen die Bilder in vielen wichtigen Sammlungen wie Museum of Modern Art, New York, Den Haag, Den Haag, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main oder Stedelijk Museum, Amsterdam. Das Altarbild von Marlene Dumas, dessen ist sich die Findungskommission sicher, wird dank dieser emphatischen Stärke auch die Geschichte der Annenkirche symbolisch widerspiegeln.

Die Annenkirchgemeinde und die Evangelisch- Lutherische Landeskirche Sachsens freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der Künstlerin. Mutig und auch mit Wagnis wollen sie gemeinsam das Projekt angehen - denn die Finanzierung eines solchen Projektes ist für die Kirchgemeinde eine große Herausforderung. Das Projekt wird nur möglich werden, wenn es gelingt, Spenden und Förderer dafür zu gewinnen. Im Dezember 2015, so hofft Marlene Dumas, kann das riesige Altarbild fertig sein.

ste

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr