Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Google+
Krieg und Frieden museal - Militärhistorisches Museum in Dresden wiedereröffnet

Krieg und Frieden museal - Militärhistorisches Museum in Dresden wiedereröffnet

Dresden. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat eine kritische Auseinandersetzung über den Einsatz von Militär, Krieg, Gewalt und deren Folgen für die Menschen gefordert.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Das neue Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden könne dazu einen Beitrag leisten, sagte de Maizière bei der Eröffnung des Hauses am Freitag in Dresden. „Die Neuausrichtung der Bundeswehr ist mehr als eine neue Organisationsform. Sie stellt auch eine geistige Aufgabe." Das Museum war nach einem Entwurf des US-amerikanischen Architekten Daniel Libeskind für 62,5 Millionen Euro umgebaut worden. Die Ausstellung zeigt mit etwa 10.500 Exponaten 700 Jahre deutsche Militärhistorie als Kulturgeschichte der Gewalt.

dpa

phpee60e9136d201009111859.jpg

So sah das sich im Umbau befindliche Militärmuseum im September 2010 aus.

Zur Bildergalerie
phpa0fe2d0c6c201110111641.jpg

Diese Pickelhaube ist eines von 10.500 Exponaten in der Dauerausstellung des Militärhistorischen Museums.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr