Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Konzert des Jungen Musikpodiums Dresden-Venedig in der Gemäldegalerie Alte Meister

Konzert des Jungen Musikpodiums Dresden-Venedig in der Gemäldegalerie Alte Meister

Das Junge Musikpodium Dresden-Venedig (JMP) lädt am Wochenende wieder ein, die Ergebnisse seines Workshops im September in Italien nun auch an der Elbe zu begutachten - diesmal in die Gemäldegalerie Alte Meister.

Im dortigen Saal des Giorgione geben die jungen Musiker vom Sächsischen Landesgymnasium für Musik Dresden sowie von Konservatorien der Region Venetien, aus Mailand, Bozen, Rom, Straßburg, Vilnius und Moskau dank einer Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) am Sonnabend, 20 Uhr ein Galeriekonzert vor der "Schlummernden Venus". Unter Leitung von JMP-Mentor Stefano Montanari (auch Violine) erklingt Musik von Porpora, Vivaldi, Benedetto und Alessandro Marcello, Manfredini und Lotti. Andreas Henning, Kurator für italienische Malerei der SKD, ergänzt das Programm mit einer Bildbetrachtung.

Bereits am Vormittag dieses 26. Novembers zwischen 10 und 12 Uhr spielen die Eleven in den Sälen der italienischen Malerei das Sonderprogramm "Musica Picta - Gemalte Musik". Für das Galeriekonzert sind nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse erhältlich. Alternativ gibt es ein Zusatzkonzert am Freitag, 20 Uhr in der Aula des Landesmusikgymnasiums in Dresden, Kretschmerstraße 27.

Der diesjährige Italien-Workshop des JMP fand einen eindrucksvollen Höhepunkt im Treffen der Eleven mit den Mitgliedern des Jugendorchesters "Sanitansamble", einem Straßenorchester in einem der sozial am meisten gefährdeten Stadtteile Neapels. Die gemeinsam gespielten Stücke im Konzert in der Basilika San Gennaro wurden mit tosendem Beifall quittiert. Für beide Seiten war die Begegnung unvergesslich: Für die kleinen Neapolitaner war sie ein wertvolles Erfolgs- erlebnis, den Dresdner Schülern verdeutlichte sie ihre privilegierte Situa- tion gegenüber den in baulichem Verfall und inmitten organisierter Kriminalität aufwachsenden Kindern aus der Sanità. Im kommenden Jahr soll nun versucht werden, einen Gegenbesuch der jungen Italiener in Dresden zu ermöglichen.

Derweil wird in Scampia, einem benachteiligten Vorort Neapels, ein Projekt ähnlich dem "Sanitansamble" installiert. Edeltraut Ulrike Gondolatsch, Gründerin und Leiterin des JMP, möchte auch dieses Projekt unterstützen und sucht gebrauchte Musikinstrumente, die irgendwo auf dem Dachboden schlummern. Wer ein solches Instrument abzugeben hat, kann sich unter folgenden Kontaktdaten an sie wenden: E-Mail gondolatsch.jmp@t-online.de oder Telefon 0171/ 4 04 91 76. Der Transport der Instrumente an die richtige Stelle wird von ihr organsiert.

Galeriekonzert des JMP: Sonnabend, 20 Uhr, Gemäldegalerie Alte Meister.

Vorkonzert: Freitag, 20 Uhr, Aula des Landesgymnasiums für Musik.

Karten hierfür unter Tel: 0351/3 15 60 50 oder per E-Mail:

nfo@musikgym.smk.sachsen.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.11.2011

syg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr