Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kinderfilmfest „Kinolino“ in Dresden gestartet

Film Kinderfilmfest „Kinolino“ in Dresden gestartet

Pünktlich zum Herbstferienstart hat am Sonnabend das Kinderfilmfest „Kinolino“ begonnen. Noch bis 25. Oktober laufen in den Kinos Schauburg, KIF, PK Ost und Thalia rund 50 Streifen für junges Publikum.

Quelle: PR

Dresden. Pünktlich zum Herbstferienstart hat am Sonnabend das Kinderfilmfest „Kinolino“ begonnen. Noch bis 25. Oktober laufen in den Kinos Schauburg, KIF, PK Ost und Thalia rund 50 Streifen für junges Publikum. Darunter sind acht Dresdner Premieren, also Filme, die erstmals in der Landeshauptstadt gezeigt werden. Aber auch Klassiker wie „Chingachgook – Die große Schlange“, „Pünktchen und Anton“ oder „Michel in der Suppenschüssel“(im schwedischen Original heißt Michel übrigens Emil) und die beliebten Kurzfilmprogramme mit „Teddy Brumm“ und „Alarm im Kasperletheater“ stehen auf dem Programm. So können sich die Kleinen gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern beispielsweise über das Bauchschmerzen-geplagte Teufelchen amüsieren, das alle Pfannkuchen von Omas Geburtstag aufgefuttert hat. Das Spektrum reicht von Animations- über Spiel- bis hin zu Dokumentarfilmen, von lustig bis nachdenklich und abenteuerlich.

Während das „Kinolino“ bereits seine 23. Ausgabe erlebt, wird der Preis „Der goldene Hecht“ erst zum zweiten Mal vergeben. Eine Jury aus rund 20 Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren schaut sich alle Premierenfilme ganz genau an und kürt bei der Abschlussveranstaltung am 25. Oktober die besten Werke.

Die „Kinolino“-Eintrittskarten kosten zwischen 3 und 5 Euro. Die Stadt Dresden unterstützt das Kinderfilmfest.

www.kinolino.de

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr