Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Karasol-CD-Release-Konzert in der Dreikönigskirche

Im wilden, geheimnisvollen Garten Karasol-CD-Release-Konzert in der Dreikönigskirche

Bereits vor drei Jahren stellten sie ihre Musik in der Dreikönigskirche vor: Karasol - jenes Duo, bestehend aus der vielsprachigen gebürtigen Polin Karolina Trybala als Sängerin und dem in der Region gut bekannten Gitarristen Silvio Schneider.

Voriger Artikel
Die Dirigenten-Legende Gennadi Roschdestwenski ist wieder in Dresden
Nächster Artikel
John Murrays Komödie "Hallo Taxi!" am Hoftheater

Karasol: Sängerin Karolina Trybala und der Gitarrist Silvio Schneider.

Quelle: PR

Dresden. Nun endlich gibt es ihre Songs auch auf CD, wieder einmal durch Crowdfunding finanziert und beim Münchener Label GLM herausgebracht. Und das Dresdner Release-Konzert findet wieder an jenem passenden Ort statt, in der Reihe, die wie gemacht ist für die Musiker aus zwei Ländern, mit vielen Sprachen und noch mehr Einflüssen.

Natürlich ist "Amaramalaya" auf der Produktion dabei, jener geheimnisvolle Song, den die beiden bereits vor Jahren bei youtube eingestellt hatten. Ein wahrer Ohrwurm, der sich prompt bei dem Netzwerk auch zu einem kleinen Hit entwickelte. Das ruhig-kraftvolle Titelstück "In your wild garden" kennen Fans ebenfalls bereits. Allen Stücken gemeinsam ist die fremde Welt, die Trybala mit ihrer Stimme erweckt - und dass sie durch Schneiders Gitarre geerdet, aber auch hinaus ins Freie getragen werden. Unterstützt wurde das Duo bei der CD-Produktion durch Conny Sommer an Percussions, der absolut prägnante Punkte setzt. Auch bei dem Konzert wird der Hamburger als Gast dabei sein.

Der Opener der CD, Karasols Version von Duke Ellingtons und Irving Mills "Caravan", lässt an Friend and Fellow denken, jenes erfolgreiche heimische Stimme-Gitarre-Duo. Schließlich ist auch Silvio Schneider ein Virtuose auf dem Saiteninstrument. Aber es wirkt gleich exotischer, geheimnisvoller als bei Thomas Fellow und Constanze Friend - ein Eindruck, den die folgenden Songs unterstreichen. Es tauchen noch ein paar interessante Coverversionen auf - von Sting bis Monteverdi, einmal darf William Shakespeare den Text liefern, aber es gibt auch Eigenkompositionen von Trybala und Schneider.

Dabei kommen Silvio Schneiders "Crossroads" eher leicht daher, freudig scheinen sich hier die Kreuzungen aufzutun; nichts von der Blues-Schwere eines Robert Johnson. Hoffen wir, dass das Duo so weitermachen kann mit seiner Musik: Optimistisch und gut in vielen Welten.

Sonnabend 20 Uhr, Dreikönigskirche. Tickets ab 10 Euro

Beate Baum

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr