Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Internationales Festival für Computerkunst startet in Dresden

Internationales Festival für Computerkunst startet in Dresden

Kunst per Mausklick: Beim Festival Cynetart in Dresden zeigen vom 14. bis 20. November im Festspielhaus Hellerau etwa 70 Medienkünstler aus dem In- und Ausland ihre Arbeiten.

Voriger Artikel
Gleich zweimal ließen Schiller im Dresdner Rundkino ihre Klangwelten wirken
Nächster Artikel
Das Electronic Beats Festival im Alten Schlachthof in Dresden macht Lust auf mehr

Die Dresdner Künstlerin Johanna Roggan in einer komplett verspiegelten 2,60 x 1,00 x 0,60 Meter Kiste in der Performance-Installation "EmotiCam".

Quelle: dpa

Nach Angaben der Veranstalter werden unter anderen Gäste aus Kanada, Hongkong und Ägypten erwartet. Cynetart ist ein Festival für „computergestützte Kunst“ - also künstlerische Ausdrucksformen, die unter Mithilfe von Rechnern und anderer Technik entstehen.

Unter dem Slogan „Metabody“ bietet das Festival neben Performances, Konferenzen und Ausstellungen auch experimentelle Konzerte, Gesprächsrunden und Workshops. Veranstalter ist die Dresdner Trans-Media-Akademie. Bei einer Nacht des Experiments werden auch Besucher quasi zum Exponat. Dann soll das Festspielhaus zu einem Laboratorium werden, in dem verschiedenste Sensoren „neue Wege in die „Wahrheit“ des eigenen Leibes“ öffnen, wie es in der Ankündigung heißt. Konkret geht es darum, mit moderner Sensortechnik und Versuchsanordnungen seinen Körper auf spezielle Weise wahrzunehmen.

Medienkünstler Sebastian Piatza hat bei seinem Projekt „Eyesect“ einen Datenhelm entwickelt, mit dem sich die Umwelt aus neuen Blickwinkeln betrachten lässt. Dabei werden die Bilddateien eingebauter Kameras direkt auf die Augen „gestreamt“. Auch bei anderen Projekten wirkt das Equipment wie aus einem Science Fiction. Hinter der „EmotiCam“ von Johanna Roggan und Lorenz Ebersbach verbirgt sich eine sogenannte Pulskamera, die am Körper getragen wird und im Takt des eigenen Herzschlages Bilder aufnimmt. Auch hier hat der Besucher die Chance zum Selbstversuch.

Die diesjährige Cynetart-Ausstellung räumt vor allem jungen Computerkünstlern Raum zur Präsentation ein. Die Veranstalter wollen zudem Künstler und Festivalmacher international vernetzen. Nach Angaben von Cynetart haben sich mehr als 40 Festivalveranstalter, Kuratoren und Experten in Dresden angemeldet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr