Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Internationale Nachwuchskünstler präsentieren Eisskulpturen am Goldenen Reiter

Internationale Nachwuchskünstler präsentieren Eisskulpturen am Goldenen Reiter

20 junge Bildhauer aus fünf europäischen Ländern präsentieren am Samstag, dem 24. März, vor Barocker Kulisse frostig-schöne Skulpturen aus Eis. Die Ausstellung erfolgt im Rahmen eines Jugendaustauschs des Jugend- & Kulturprojekt e.

Voriger Artikel
Dresdner Philharmoniker in New York begeistert gefeiert
Nächster Artikel
Vom Aufleuchten der Dinge - Der Amerikaner Peter Gizzi liest im Dresdner Stadtmuseum

Kein Glas, sondern Eis: Am 24. März präsentieren 20 junge Künstler ihre Eisskulpturen am Goldenen Reiter.

Quelle: dpa

V. und wird von der EU gefördert.

Aus Polen, Bulgarien, Rumänien, Portugal und Deutschland sind die 20 Nachwuchskünstler angereist. Unter Anleitung echter Könner der Eisbildhauerei, dem Kandulski Ice-Team aus Polen, das 2007 Vizeweltmeister in dieser Disziplin wurde, werden sie eineinhalb Wochen lang im Rahmen eines Workshops ihre Werke anfertigen. Diese werden dann am Goldenen Reiter der Öffentlichkeit präsentiert.

Am 24. März beginnt die Kurzausstellung um 14 Uhr mit der Vorstellung der Künstler, denen die Zuschauer anschließend beim Fertigen kleinerer Objekte aus Eis über die Schulter schauen können. Um 17 Uhr startet mit einer Vernissage die Präsentation der Großobjekte.

Das eiskalte Vergnügen wird vom Dresdner Verein Jugend- & Kulturprojekt e. V. organisiert und vom EU-Förderprogramm Jugend für Europa unterstützt. "Eventuell lassen wir das Kunstprojekt sogar in einen kleinen Wettbewerb unter den Künstlern münden", kündigte Projektleiter Stefan Kiehne an. Auch wenn die Eisskulpturen-Bildhauerei eine vergängliche Kunst sei: Die Angst, dass die Werke bei den erwarteten frühlingshaften Temperaturen alsgleich dahinschmelzen könnten, sei unbegründet, verrät Kiehne.

Die Skulpturen werden aus 1,0 mal 1,0 mal 0,5  Meter großen Eisblöcken gefertigt, bis zum Aufbau arbeiten die Künstler daran in speziellen Zelten, die mit Kühlaggregaten ausgestattet sind. Und selbst bei 20 Grad Celsius hält so ein Eisklotz eine Weile: "Wir denken, dass die Figuren auch bei warmem Wetter locker bis zum Sonntag durchhalten", so Stefan Kiehnle.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr