Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hygiene-Museum Dresden ausgezeichnet

Sächsischer Museumspreis Hygiene-Museum Dresden ausgezeichnet

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden, das Museum der bildenden Künste Leipzig und das Leipziger Bach-Museum sind mit den Haupt- und Spezialehrungen des Sächsischen Museumspreises 2015 ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Festspielhaus Hellerau bekommt 600.000 Euro Bundeszuschuss
Nächster Artikel
Die 19. Cynetart lockte 1.500 Leute nach Hellerau
Quelle: Archiv

Dresden. Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden hat am Montag den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis des Sächsischen Museumspreises 2015 erhalten. Die Fachjury vergab die Auszeichnung für die hervorragende ganzheitliche Museumsarbeit insbesondere bei der Vermittlung der Themen und der Bildung der Besucher. "Eine besondere Anerkennung verdienen die Sonderausstellungen, die sich mit aktuellen Fragestellungen beschäftigen. Ich bin dem Museum besonders dankbar dafür, dass es Kinder und Jugendliche als Publikum erkannt hat, ernst nimmt und mit besonderen Führungen und Angeboten auf diese Zielgruppe eingeht", lobte Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange. Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt den Preis alle zwei Jahre.

Mit rund 280.000 Besuchern pro Jahr gehört das Hygiene-Museum zu den bestbesuchten Museen in Sachsen und Deutschland. Zum Angebot gehören neben der Daueraus­stellung „Abenteuer Mensch“ und dem Kinder-Museum „Unsere fünf Sinne“ auch etwa zwei Sonderausstellungen pro Jahr. Daneben konzipiert das Museum jährlich mehr als 70 wissen­schaftliche und kulturelle Veranstal­tungen sowie Führungen und Projekte für unterschiedliche Zielgruppen. Die körperhistorische Sammlung umfasst nahezu 60.000 Objekte.

Der mit 5000 Euro dotierte Spezialpreis für sammlungsbezogene Forschung ging an das Museum der bildenden Künste Leipzig für die Präsentation von annähernd 200 Zeichnungen Berninis, das Leipziger Bach-Museum wurde mit dem Spezialpreis Inklusion gewürdigt. 

Johann Spensberger, Vorsitzender des Vereins des Deutschen Stuhlbaumuseums Rabenau, erhielt von Bodo Finger, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, den "Sächsischen Industriekulturpreis". Ausgezeichnet wurde damit sein unternehmerisches und gesellschaftliches Engagement für das Museum in Rabenau und die traditionsreiche sächsische Möbelindustrie.

Die Auszeichnungen wurden am Montag bei einer Festveranstaltung im Tagungszentrum der Sächsischen Wirtschaft in Radebeul überreicht.

dpa/ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr