Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+
Herrenmagazin und Gaby Moreno spielen am Sonnabend in Dresden

Herrenmagazin und Gaby Moreno spielen am Sonnabend in Dresden

Herrenmagazin sind vier nicht mehr ganz junge Männer aus Hamburg, die eigentlich ständig im Radio gespielt werden müssten. Ihr Rock ist einer, der mit klirrenden Gitarren im mittlerweile sauber abgesteckten Indie-Pop ankommt, mit deutschen Texten, die für fast jeden funktionieren, der sich ein bisschen mit dem Leben und seinen Unzulänglichkeiten beschäftigt.

Die Rotzigkeit vom Erstwerk "Atzelgift" (2008, Motor Music) ist auf dem dritten Album "Das Ergebnis wäre Stille" (2013, Delikatess Tonträger) zu einer poetischen Verzweiflung geworden. Zufriedenheit kommt vielleicht beim nächsten Mal. Bis dahin herrscht der Zweifel, das Warten, die Aussicht auf das Leben der Anderen, die nicht viel richtig machen und so zum Inhalt des Herrenmagazins werden, in dem Hochglanzfrauen ebenso wenig auftauchen, wie die Aufforderung zur sportlichen Ertüchtigung oder gesunder Ernährung. Dieses Magazin feiert die tristen Gedanken auf großen schwarz-weißen Seiten, das aber fast durchgängig im Schunkelrhythmus.

Mit der neuen Harmonie muss man mitgehen, wenn man die inhaltliche Schieflage mitnehmen will. "So hoffnungsvoll wie ein böses Lied, können unsere Versprechen nie sein" (aus "Landminen"). Am Sonnabend spielt Herrenmagazin in der Scheune, gemeinsam mit EAIS aus Hamburg. Beginn ist 22 Uhr.

Auch Gaby Moreno veröffentlichte unlängst ihr drittes Album namens "Postales" (2012, Metamorfosis). Bei der Guatemaltekin kann man ebenfalls vermuten, dass sie das Leben schon durchleuchtet hat für ihre Musik, die sie um ihre wunderbare Soulstimme herum arrangiert.

Der Blues kommt jedenfalls auch in der spanischen Sprache an, die sie neben der englischen verwendet. Wäh-rend das Herrenmagazin aus dem eher spontanen Punkgedanken heraus zu musizieren begann, hat Moreno früh gelernt, zu singen und Gitarre zu spielen. Als Kind mit Disney-Fantasien trat sie als Vorband von Ricky Martin auf, als erwachsene Frau dann vor Tracy Chapman. Ihre Alben sind Mischwerke voller Soul, Folk, Blues, Rock, Bossa Nova, mit tropischen oder lateinamerikanischen Einflüssen. Sie vereint miteinander, was ihrer Musik gerade gut tut. Dafür singt sie auch mal ein Balladenduett, bei dem Disney-Produzenten feuchte Augen kriegen.

Aber seit sie dieses Lied, "Fuiste tu", mit ihrem Landsmann Ricardo Arjona aufgeführt hat, kennt man Gaby Moreno in ganz Amerika, denn Arjona nahm sie mit auf eine Tour, die nichts weniger war als eine "Metamorfosis World Tour". Laut einer Auszeichnung aus dem Jahr 2010 ist Moreno der "Favorite American Latino Indie Artist", also die beliebteste Lateinamerikanische Indie-Künstlerin. Sie lebt mittlerweile in Kalifornien. In Deutschland tritt sie erst mal noch in kleinen Clubs auf und spielt am Sonnabend im Ost-Pol, 22 Uhr geht's los.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.04.2013

Juliane Hanka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr