Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Herausforderung für die Familienlogistik: 16. Batzdorfer Pfingstspiele kündigen erlesenes Programm an

Herausforderung für die Familienlogistik: 16. Batzdorfer Pfingstspiele kündigen erlesenes Programm an

Die Batzdorfer Pfingstspiele sind ein Fall für ausgefeilte Logistik. Zumindest für die, die in Familie anreisen, den Tag voll ausnutzen wollen und sich nicht für nur eine der zahlreichen Veranstaltungen entscheiden können, wollen oder müssen.

Immerhin: Abenteuerlich-romantisches Schloss-Ambiente, viel frische Luft, grüne Wiese, leckeres Essen und spannende Kindervorstellungen könnten in der Summe dafür sorgen, dass die lieben Kleinen am Abend so platt sind, dass die Großen mit dem schlummernden Nachwuchs im Arm dann doch noch eines der abendlichen Konzerte genießen können.

Die vom 18. bis 20. Mai stattfindende 16. Auflage der Pfingstspiele hat diesbezüglich märchenhafte Lieder zu liederlichen Märchen mit Wolf-Dieter Gööck und Max Lorenz, die fünf grandios singenden, weitgereisten Herren von "amarcord", "Apolls Saitenspiel", angestimmt von Daniel Deuter (Violine) und Stephan Rath (Laute), sowie "Das blaue Einhorn" auf seiner Abschiedstournee und damit letztmalig in Batzdorf im Angebot. Sie haben die Wahl, müssen Kalender und Musikgeschmack sprechen lassen.

Wem nach stiller, trotzdem vielsagender Kunst ist, dem sei die Pantomime mit Rainer König anempfohlen, wer in Familie die Stuhlreihen im alten Rittersaal füllen will, hat zwei Mal die Möglichkeit, "Käthy im Wunderland" zu besuchen, jenes jüngste Tanztheaterstück von Katja Erfurt, die zum nunmehr 12. Male die Künstlerische Leitung der Batzdorfer Pfingstspiele inne hat. Für das frei nach Lewis Carrolls Alice-Geschichten entstandene "Käthy im Wunderland" hat sich die Tänzerin und Choreographin mit dem Percussionisten Sascha Mock zusammengetan, weitere Rollen spielen u.a. ein altes Fenster, Kinderstühle, Spiegel, Hutschachteln und Koffer. Speziell an Kinder richten sich außerdem je zwei Mal Sabine Köhlers und Yvonne Dicks Schatten- und Figu-renspiel "Emma - Alles ist möglich" und Jörg Bretschneiders Figurentheater "Der wackere Ritter von Hasenburg".

Ansonsten gilt: Am allen drei Tagen sorgt ab 11 Uhr wieder ein Handwerkermarkt in den Gärten für illustres Treiben. Ob genähte und gestrickte Puppen, Perlenschmuck, Textilien und Gefilztes, Keramik oder Schmuck - die Auswahl ist breit, und Neugierige können sich hier und dort auch selber in diversen Techniken üben. Derweil stellt in der kleinen Kapelle Franziska Kunath Malerei aus, bieten die Mitstreiter des Ladencafés a-ha kulinarische Genüsse.

Programm:

Sonnabend, 18. Mai: 14 Uhr: Der wackere Ritter von Hasenburg - Figurentheater mit Jörg Bretschneider; 17 Uhr: Käthy im Wunderland - Tanztheaterstück mit Katja Erfurth (Tanz) und Sascha Mock (Percussion); 20 Uhr: Das Lied vom großen Rüpel - Märchenhafte Lieder zu liederlichen Märchen mit Wolf-Dieter Gööck und Max Lorenz

Sonntag, 19. Mai: 11.30 Uhr: Käthy im Wunderland; 14 Uhr: Der wackere Ritter von Hasenburg; 17 Uhr: Best of Mime - Pantomime mit Rainer König; 20 Uhr: amarcord - Europäische Romantik und Folksongs aus aller Welt

Montag, 20. Mai: 13 und 15 Uhr: Emma - möglich ist alles - Schattentheatergeschichte mit Sabine Köhler und Yvonne Dick; 18 Uhr: Apolls Saitenspiel - Musik des 17. Jahrhunderts mit Daniel Deuter (Violine) und Stephan Rath (Laute); 20 Uhr: Das Lied der Wege - Das Blaue Einhorn

Karten & Infos unter www.batzdorfer-pfingstspiele.de

Kartenvorbestellung auch unter Tel. 03521/400 105 (Anrufbeantworter)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.05.2013

syg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr