Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Handwerk mit Leidenschaft - Dresdner Piano-Salon wird 25 Jahre alt

Handwerk mit Leidenschaft - Dresdner Piano-Salon wird 25 Jahre alt

In Musikberufen ist Herzblut in der Regel die stärkste Währung. Das gilt nicht nur für Sänger, Lehrer und Instrumentalisten, sondern auch für Klavierbauer wie Bert Kirsten.

Voriger Artikel
„Feuer Eis“ - Kontraste bei Dresdner Musikfestspielen 2015
Nächster Artikel
The Sleepy Sun spielten im Dresdner Beatpol

Bert Kirsten ist Klavierbauer aus Leidenschaft - seit 2006 in seinem Piano-Salon im Herzen von Dresden.

Quelle: Markus Schurz

Obwohl sein Piano-Salon, seit 2007 prominent gelegen im Coselpalais an der Dresdner Frauenkirche, fast noblen Glanz ausstrahlt - das ganz große Geld kann man als Klavierbauer in heutigen Zeiten nicht mehr verdienen. Man glaubt es sofort, wenn Bert Kirsten dies in seiner ruhigen, bescheidenen Art erzählt, mit einem Funkeln in den Augen, das von seiner Leidenschaft für seine Arbeit zeugt.

Bescheiden geblieben ist dieser Mann, der seit 25 Jahren mit seinem Piano-Salon in Dresden Klaviere zum Klingen bringt, wahrlich. Obwohl er heute sogar den Flügel von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) stimmen darf und sein Piano-Salon die Instrumente für "Wetten Dass -?" quer durch die Republik, ja sogar bis nach Österreich und in die Schweiz lieferte, repariert Kirsten noch selbst in seiner Klavierwerkstatt in Dürröhrsdorf. Dort begann 1989 auch die Firmengeschichte des Dresdner Piano-Salons. "Ich wollte schon immer etwas Handwerkliches lernen und hatte als Kind Klavier gelernt, deswegen entschied ich mich dann für den Beruf des Klavierbauers", sagt Bert Kristen.

Als erster ostdeutscher Klavier- und Cembalobauer schloss er 1991 seine Meisterprüfung an der Bundesfachschule für Musikinstrumentenbau in Ludwigsburg ab. Das "Pianohaus Kirsten" baute er Anfang der 90er Jahre zunächst auf dem Grundstück seiner Eltern in Dürröhrsdorf auf und aus. Noch heute bildet die daraus entstandene Werk- statt in Dürröhrsdorf das technische "Rückgrat" des Dresdner Geschäfts. Der Umzug nach Dresden brachte 1996 die Umfirmierung zum "Dresdner Piano-Salon" mit sich. In der Heinrich- straße gab es seither nicht nur deut- lich mehr Ausstellungsfläche, sondern auch einen Konzertkeller für Veranstaltungen.

Im Jahr 2007 ist der Dresdner Piano-Salon mit dem Umzug ins Coselpalais nun noch ein Stück weiter ins Zentrum gerückt. "Wir hatten damals ein riesi-ges Glück, die Räume haben vorher viele Jahre leer gestanden", erzählt Bert Kirsten. Auf drei Etagen hat er nun runde 1600 Quadratmeter Ausstellungsfläche für die glänzenden Klaviere und Flügel zur Verfügung. Das Besondere an dem Standort ist der barocke Saal mit Blick auf die Frauenkirche, in dem am 27. September auch das Festkonzert zum 25. Jubiläum erklingt. "In diesem Saal gaben schon Robert und Clara Schumann Konzerte, an diese Tradition wollen wir anknüpfen", sagt Bert Kirsten.

Etwa 200 Konzerte und Musikveranstaltungen - von der Lesung bis zum Klavierabend - finden hier im Jahr statt. Das lockt Dresdner wie Touristen, und macht auch Lust, durch die riesige Klavier-Ausstellung zu wandern. "Um 1900 war Deutschland einmal der größte Klavierbauer weltweit. Damals wurden 56.000 Pianos pro Jahr in Deutschland gebaut. Heute sind es nur noch 11.000", erzählt Kirsten. Nur eines hat sich auch im 21. Jahrhundert nicht geändert: Es steckt noch immer sehr viel Handarbeit in jedem einzelnen Instrument. "Ein neues Klavier bekommt man deshalb nicht unter 10.000 Euro", erklärt Kirsten die hohen Preise.

Die Handelsspanne sei allerdings nicht sehr hoch, zudem sind die Preise für Klaviere überall ähnlich - und wer einmal ein Klavier hat, der kann es Jahrzehnte lang benutzen. "Das passt nicht wirklich in den Wirtschaftsplan", sagt Kirsten - und lächelt dennoch. Denn gerade in Dresden sei das Klavierspiel wieder in Mode. Entgegen dem bundesweiten Trend können die Klavierbauer hier sogar einen kleinen Zuwachs verzeichnen. Allein vom Klavierverkauf leben könnte Kirsten allerdings nicht. "Unser Hauptgeschäft sind die Reparaturen und das bundesweit", sagt er. Dennoch gehören heute fünf Werkstätten mit acht Angestellten und neun freien Mitarbeitern zum Piano-Salon. Zudem stellt Kirsten Instrumente für Festivals wie "Sandstein und Musik" zur Verfügung, auch für den Palaissommer, Schloss Wackerbarth, die Musikhochschule, Kreuzchor und Kreuzgymnasium.

Wer Bert Kirsten ganz genau zuhört, der ahnt, dass das Handwerk eines Klavierbauers nur selten in einen acht-Stundentag zu pressen ist. "Morgens und am Abend arbeite ich meist in Dürröhrsdorf in unserer Hauptwerkstatt, am Tag hier in Dresden", sagt er, ohne auch nur ansatzweise gestresst zu wirken. Schließlich hat er seit 25 Jahren einen der schönsten Berufe der Welt - und das seit 2007 auch noch an einem der schönsten Orte in Dresden.

27.9., 17 Uhr Festkonzert zum Jubiläum im Piano-Salon im Coselpalais; 28.9., 11 Uhr Festakt mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière, ab 14 Uhr Familiennachmittag; www.piano-salon.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.09.2014

Nicole Czerwinka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr