Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Für Weltoffenheit in Dresden: Grönemeyer, Adel Tawil, Sarah Connor und Jupiter Jones singen vor Frauenkirche

Für Weltoffenheit in Dresden: Grönemeyer, Adel Tawil, Sarah Connor und Jupiter Jones singen vor Frauenkirche

 Dresden. Bis zu 40.000 Menschen werden am Montagabend zur Veranstaltung „Offen und bunt – Dresden für alle!“ auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche erwartet.

Voriger Artikel
Ein Improvisator geht nicht in Rente: Dem Jazz-Pianisten Ulrich Gumpert zum 70.
Nächster Artikel
Gisbert zu Knyphausen unspektakulär grandios im Beatpol

Herbert Grönemeyer tritt am Montag in Dresden auf und will für eine weltoffenere Gesellschaft werben.

Quelle: Stephanie Pilick

Dorthin lädt der Verein „Dresden – Place to be“ ein, um ein Zeichen für ein buntes und weltoffenes Dresden zu setzen.

„Wir stehen nicht gegen, sondern für etwas: dass in Dresden auch Weltoffenheit gelebt wird“, betont Mitinitiator Gerhard Ehninger von Place to be e.V.. Davon soll auch die berühmte Skyline der Barockstadt zeugen: ein bunt angestrahlter Canaletto-Blick. Im Mittelpunkt stehen aber zahlreiche Künstler, die ohne Gage in Dresden auftreten. Herbert Grönemeyer, Jupiter Jones, Wolfgang Niedecken, Adel Tawil, Sarah Connor und viele mehr wollen ein Zeichen für Weltoffenheit setzen. Auch Keimzeit, Jeanette Biedermann und die Dresdner Bands Christian Friedel und Woods of Birnam, Banda Comunale und Yellow Umbrella treten auf. Die Auftritte sind zwischen 18 Uhr und 20.30 Uhr geplant. Statt Reden von Politikern sind kurze Statements geplant.

php699c14bcea201501261027.jpg

Sebastian Krumbiegel

Zur Bildergalerie

Breites Bündnis - kein Steuergeld

phpooyOu420150126100357.jpg

Die Bühne steht gegenüber der Frauenkirche vor der Baugrube Jüdenhof.

Quelle: Anja Schneider

Zu den Organisatoren gehören auch die Initiativen „Dresden für alle“ und „Weltoffenes Dresden“. „Es ist ein vielfarbiges Bündnis, das eines will: gegenseitige Toleranz und Respekt, aber auch Diskussionskultur“, betonte Ehninger. Statt Politikerreden wird es kurze Gespräche, Live-Statements etwa von Komiker Olaf Schubert sowie Videobotschaften von Menschen geben, die von Ausländerfeindlichkeit betroffen sind oder sich dagegen engagieren.

Im Gegensatz zu den Behauptungen von Pegida fließe für das Konzert kein Steuergeld, stellen die Organisatoren klar. Die Veranstaltung ist komplett privat finanziert. Die Künstler verzichten auf Gage, viele Helfer würden sich ehrenamtlich engagieren. Für bestehnde Kosten wie die Bühnentechnik werden zudem weiter Spenden erbeten.

Roland Kaiser bezog bereits Stellung

dpaa2af26dbef1416555008.jpg

Herbert Grönemeyer tritt am Montag in Dresden auf und will für eine weltoffenere Gesellschaft werben.

Quelle: Stephanie Pilick

Der Schlagersänger Roland Kaiser hatte bereits vor einigen Wochen auf einer Großkundgebung des Freistaats Sachsen Position bezogen und sich für Toleranz und Weltoffenheit in Dresden ausgesprochen. Bei der Aktion vor Frauenkirche am 11. Januar kamen Zehntausende Menschen zusammen. Kaiser appellierte damals an die Dresdner: "Wir können die vergangenen Wochen nicht zurückdrehen. Aber wir können heute damit anfangen, ein Zeichen zu setzen für Weltoffenheit und Toleranz.“

Die Rede von Roland Kaiser im Wortlaut.

Casper mit deutlicher Position

Auch der Sänger und Rapper Casper, der im Sommer ein Konzert bei den Filmnächten am Elbufer plant, hatte sich bereits zu den Pegida-Kundgebungen geäußert. Via Facebook wehrte er sich gegen den Missbrauch seines Songtitels "Der Druck steigt", der bei anderen Ableger-Kundgebungen gespielt wurde. "Es ist ja zum glück so: »der druck steigt« tatsächlich, aber nicht so, wie Pegida sich das vorstellt. Überall in Deutschland regt sich Widerstand – gegen Pegida und ihre Ideologie. Für ein faires und tolerantes Miteinander der Ethnien und Religionen."

Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen ist die Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

dbr/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr