Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ex-Wechselbad-Chef Schlesselmann gestorben

Ex-Wechselbad-Chef Schlesselmann gestorben

Dresdens und Hamburgs Theater-Szene trauert um Gerd Schlesselmann. Der Geschäftsführer des Hamburger Theater-Schiffs ist bereits am Sonntag im Alter von 72 Jahren nach langer schwerer Krankheit gestorben, wie das Theater-Schiff gestern mitteilte.

Voriger Artikel
Schüler des Landesgymnasiums spielen ein Werk von Benjamin Britten
Nächster Artikel
Vier abstrakte Bilder Gerhard Richters entstanden nach KZ-Fotos und sind in Dresden erstmals zu sehen

Gerd Schlesselmann

Quelle: Flechtner / Archiv

Schlesselmann hatte bis April 2014 über zwölf Jahre das Dresdner Theater Wechselbad geleitet, zusammen mit Geschäftsführerin Petra Scheunemann. Zuvor war er sechs Jahre Direktor der damaligen Komödie in Dresden gewesen.

Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) würdigte Schlesselmann als wunderbaren Menschen und prägende Figur der Theaterszene. "Mit Gerd Schlesselmann verlässt ein außergewöhnlicher Theater-Mensch für immer die Bühne", sagte Kisseler. Er habe weit über alle Genre-Grenzen hinaus immer die Entwicklungschancen der Kultur gesehen. "Ob auf der Bühne des Deutschen Schauspielhauses, bei der Gründung von Kampnagel, den Anfängen des Musical-Booms in Hamburg oder bis zuletzt auf dem wunderbaren Theater-Schiff, er hat die Kultur in Hamburg maßgeblich mitgeprägt."

In Dresden hatte Schlesselmann das Theater Wechselbad gegen alle Widrigkeiten ein Dutzend Jahre am Laufen gehalten. Als er im September 2013 das Ende und den Neuanfang der Bühne verkündete, blickte er stolz zurück. "Es war natürlich eine harte Zeit, aber wir haben uns nie unterkriegen lassen", lautete seine damalige Bilanz. Er sei stolz darauf, dass das Theater keine Insolvenz habe anmelden müssen. Privattheater sei vor allem in Dresden alles andere als Zuckerschlecken, sondern extrem hartes Brot. Vor allem der Dauererfolg "Caveman" sicherte gute Zuschauerzahlen, obwohl Schlesselmann zu seinem Abschied vor allem mit Blick auf anderswo großartig gelaufene, in Dresden aber kaum nachgefragte Inszenierungen meinte: "Die Dresdner sind nicht neugierig."

Das Wechselbad firmiert seit September 2014 unter dem Namen Boulevardtheater.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.02.2015

Torsten Klaus und Matthias Beni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr