Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Es wird bunt im Carte Blanche

Es wird bunt im Carte Blanche

Carte Blanche-Chefin Zora Schwarz wünscht sich ihre eigene kleine Semperoper. "Es ist das schönste Haus, das ich je gesehen habe", so Schwarz. Speziell für das neue Carte Blanche-Theater, das mit 248 Sitzplätzen am 1. Oktober Premiere feiern wird, gibt es den Auftrag, mit möglichst wenig Mitteln "Semper-Oper-Feeling" zu schaffen.

Voriger Artikel
Auf dem Theaterkahn war man mit der letzten Spielzeit sehr zufrieden
Nächster Artikel
Déjà-vu-Feuerwerk: Die Puhdys mit zwei Abschiedskonzerten in der Jungen Garde

Airbrush-Künstler Stefan Neumann gestaltet den neuen Vorhang des Travestietheaters Carte Blanche.

Quelle: Anja Schneider

Einer, der sich auf Farben spezialisiert hat, ist Stefan Neumann - der Heidenauer Airyc-Künstler widmet sich dieser Tage der künstlerischen Gestaltung des Travestie-Theaters. Wenn der selbst ernannte Airyc-Künster, was seine eigene Wortkreation von Airbrush ist, nicht gerade im Carte Blanche arbeitet, ist er in Schulen in Sachsen und Brandenburg unterwegs. Dort bringt er den Kindern Kulissenbau und -gestaltung näher.

Aktuell gestaltet er die marmorierten Säulen und den Vorhang, eine feste Blende aus Holz. In sattem rot - ganz wie das reale Vorbild aus der Oper - wird er ab Mitte der nächsten Woche bemalt sein. In der Mitte soll ein Wappen platziert werden. "Wie das aussieht, verraten wir aber noch nicht", so die Theater-Chefin. Rund fünf Tage braucht Neumann, um den Vorhang fertig zu stellen. "Ich will, dass die Besucher, wenn sie sich umschauen, den 'Aha-Effekt' haben", so Zora Schwarz.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.08.2015

jw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr