Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Erstmals Humorfestspiele in Dresden

Erstmals Humorfestspiele in Dresden

Wenn Michael Mittermeier, Sascha Korf, Karel Gott und viele mehr zeitgleich in Dresden gastieren, dann muss schon etwas Besonderes in der sächsischen Landeshauptstadt los sein.

Denn was, wenn nichts Besonderes, sollte so viele Comedians und Künstler in die Elbmetropole locken? Fakt ist, sie sind der Einladung des Dresdner Kabarettisten und Komikers Olaf Schubert gefolgt, der im nächsten Jahr als Schirmherr der 1. Dresdner Humorfestspiele fungiert, die vom 19. bis 22. März 2015 in der Humorzone Dresden stattfinden und sich zu einer festen Größe im jährlichen Veranstaltungskalender der Stadt entwickeln sollen.

Über 50 Kollegen hat Schubert unter dem Motto "Man darf auch mal lachen müssen!" eingeladen, um mit klassischem Kabarett und schriller Comedy, mit Lesungen und Musik die Lachmuskeln der Dresdner zu attackieren. "Wir haben uns bemüht, nicht nur klassische Stand-up-Comedy auf die Bühne zu holen", erklärt Steffen Mendrok von der organisierenden Kabarett-Produktionsfirma Agentour.

Auch Newcomern werde die Chance geboten, sich vor Publikum zu beweisen. So zum Beispiel Enissa Amani. Die Wahlkölnerin, deren Vater ihr lieber aus dem kommunistischen Manifest als aus Benjamin Blümchen vorlas, wurde im Iran geboren, wuchs aber in Frankfurt/Main auf. Mit intelligentem Witz und einer dicken Portion Selbstironie wandelt die junge Frau nach Angaben des Veranstalters zwischen zwei Welten, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Ebenfalls jung und noch ganz neu im Geschäft ist die Musik-Komödiantin, Chansonistin und Filmkomponistin Christin Henkel, deren Texte sowohl komisch als auch melancholisch daherkommen und stets von ihrem Klavierspiel begleitet werden.

"Natürlich haben wir aber auch große Namen der Comedy-Szene wie eben Michael Mittermeier eingeladen. Denn leider schaut sich der Dresdner selten etwas an, was er nicht kennt. Mit solchen Namen als Zugpferd wollen wir die Besucher etwas aus der Reserve locken und hoffen, dass sie uns bei der Auswahl der Künstler einfach vertrauen und sich auch mal jemand Unbekannten anschauen", erklärt Mendrok. Zu sehen sind die Unterhalter, Entertainer, Komiker, Musiker und Kabarettisten übrigens auf fünf unterschiedlichen Bühnen: Im Alten Schlachthof, im Filmtheater Schauburg, im Boulevardtheater, in der Scheune sowie im Thalia Kino.

Als eine Besonderheit der Festspiele führt Mendrok die sogenannten Mixed Shows an, die jeweils unter einem bestimmten Motto stehen. So findet beispielsweise am 20. März "The Funny Side of Slam" statt - eine Show mit vier Poeten, die in den vergangenen Jahren mit Preisen geradezu überschüttet wurden: Moritz Neumeier, Fabian Köster, Sebastian 23 und Leonie Warnke. "Diese Künstler sind in ihrer Szene sehr bekannt. Wir wollen ihnen die Möglichkeit bieten, auch außerhalb ihrer Szene wahrgenommen zu werden", so Mendrok.

Zur Krönung der viertägigen Veranstaltung findet schließlich die große Abschlussgala statt, für die Schirmherr Olaf Schubert, der an diesem Abend auch Moderator sein wird, Dietmar Wischmeyer, Rainald Grebe, Torsten Sträter, Willy Astor, Özcan Cosar und Bürger from the Hell eingeladen hat, die Bühne zu rocken. Und wenn selbst Karel Gott mit von der Partie ist, "steht einem himmlischen Abend nichts mehr im Wege", so die Veranstalter. Außerdem wird an diesem Abend noch der güldene August, oder wie Olaf Schubert meinte, "August der Lustige" an den besten Nachwuchs-Humoristen der 1. Dresdner Humorfestspiele überreicht.

Weitere Informationen zum Programm sowie Tickets im Internet unter www.humorzone.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.11.2014

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr