Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Strick-Panzer ist fertig: Louisen Kombi Naht stellt Aktion vor dem Militärmuseum vor

Dresdner Strick-Panzer ist fertig: Louisen Kombi Naht stellt Aktion vor dem Militärmuseum vor

Auf ins Geflecht: Kristina Krömer und Barbara Niklas vom Verein Louisen Kombi Naht präsentierten am Montag den schaulustigen Dresdnern den fertig eingestrickten Panzer Leopard I.

Voriger Artikel
Riesensaal im Dresdner Schloss steht kurz vor der Eröffnung
Nächster Artikel
Vor 200 Jahren wurde der Dresdner Dichter Otto Ludwig geboren

Auf ins Geflecht: Kristina Krömer und Barbara Niklas vom Verein Louisen Kombi Naht präsentierten am Montag den schaulustigen Dresdnern den fertig eingestrickten Panzer Leopard I.

Quelle: Stephan Lohse

Über sechs Monate hieß es Masche links, Masche rechts - nun ist der 42 Tonnen schwere Leopard mit 36 Kilogramm Wolle dick eingepackt und vor dem Haupteingang des Militärhistorischen Museums zu bestaunen.

php5538ee3822201302111619.jpg

Der eingestrickte Panzer vor dem Militärmuseum

Zur Bildergalerie

„Wir wollen mit dem eingestrickten Panzer eine neue Sichtweise der Menschen erreichen. Der Panzer soll nicht an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, sondern Hoffnung auf eine friedliche Zukunft geben“, erklärte Barbara Niklas. Trotz des Datums direkt vor dem 13. Februar sei es keine Aktion, um den Dresdner Toten zu Gedenken. Vielmehr soll die Aktion zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Während der Arbeiten hatte es zwischenzeitlich Irritationen gegeben. Ursprünglich sollte ein russischer Panzer eingestrickt werden. Eine Symbolik, die manchen nicht gefiel. Letztlich bot das Museum den Leopard I als Alternative an.

Zu feierlichen Präsentation überreichten am Montag zwei Vertreter der Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland den beiden Initiatorinnen Geschenke von russischen Bürgern, unter anderem ein paar selbstgemachte Socken und das Bild einer Friedenstaube.

Neben den Geschenken sei auch die Wolle teils weit gereist. Aus vielen Ecken Deutschlands seien Woll-Spenden und fertige Strick-Quadrate eingegangen, freuten sich die Macherinnen.

Wie lange der eingestrickte Panzer stehen bleibt, steht noch nicht fest. Abhängig ist das unter anderem vom Wetter. Einen Monat lang soll die Wolle aber durchhalten, hoffen die Macher.

ste / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr