Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Presseclub ehrt Dieter Hildebrandt mit Erich-Kästner-Preis

Dresdner Presseclub ehrt Dieter Hildebrandt mit Erich-Kästner-Preis

Dieter Hildebrandt ist der neue Preisträger des Erich-Kästner-Preises. Der Dresdner Presseclub ehrte am Sonntag den politischen Kabarettisten, der dem Fernsehpublikum unter anderem durch die Kabarettsendung "Scheibenwischer" bekannt wurde.

Voriger Artikel
Auftakt zur zweiten Spielzeit mit Thielemann bei der Dresdner Staatskapelle
Nächster Artikel
"Kronjuwelen": Sachsen lädt zu den 20. Silbermann-Tagen u.a. nach Freiberg, Dresden ein
Quelle: dpa

„Dieter Hildebrandt setzt sich seit Jahrzehnten mutig für Toleranz und Völkerverständigung ein und ist nach wie vor ein positiver Zustandsstörer par excellence“, so die Vorstandsvorsitzende des Presseclubs Bettina Klemm.

Die Preisverleihung fand im Schloss Albrechtsberg in Dresden statt. Als Laudator konnte der Presseclub den Publizisten und Fernsehmoderatoren Roger Willemsen gewinnen, der mit Dieter Hildebrandt seit 2007 regelmäßig auf der Bühne steht. „Dieter Hildebrandt tritt leidenschaftlich für die Kultur des politischen Kabaretts ein und ist der Inbegriff eines Humanisten“ erklärt er in seiner Laudatio. „ Er loyalisiert sich mit jenen, die keine Stimme haben und wirkt in das Gemeinwohl hinein, er ist ein Aufklärer, denn er macht uns klarer.“

Dieter Hildebrandt ging in seiner Dankesrede auch auf seine Begegnungen mit Erich Kästner ein, die ihn sehr geprägt haben: „Die Auszeichnung mit diesem Preis hat mich sehr, sehr gefreut, denn Erich Kästner war und ist mein Vorbild.“ Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden, das der jeweilige Preisträger für künstlerische, kulturelle oder karitative Projekte spendet. Dieter Hildebrandt stiftet das Preisgeld dem Erich-Kästner-Museum in Dresden und speziell für das Projekt „Erich Kästner-Schreibwerkstatt“ für Schüler der 5. bis 9. Klassen. Hildebrandt ist der 18. Preisträger des Erich Kästner-Preises des Presseclubs. Der Preis wurde 1994 zum ersten Mal an Ignatz Bubis verliehen. Auch Dr. Marion Gräfin Dönhoff, Dr. Joachim Gauck in seiner Funktion als Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen, Richard von Weizsäcker und Hans-Dietrich Genscher zählen zu den Preisträgern.

JV

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr