Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Palaissommer finanziert sich über Crowdfunding

Dresdner Palaissommer finanziert sich über Crowdfunding

Der Dresdner Palaissommer soll in diesem Jahr vom 31. Juli bis zum 23. August vor dem Japanischen Palais stattfinden. Das teilten die Organisatoren, die sich in einer gemeinnützigen Unternehmergesellschaft formieren, am Montag mit.

Voriger Artikel
Erich-Ponto-Preis für Dresdner Schauspieler Jonas Friedrich Leonhardi
Nächster Artikel
"Bildtaktik", ein Darstellungsüberblick in Wissenschaft und Kunst, in der ALTANA-Galerie

Akt-Malerei beim Palais Sommer

Quelle: Dominik Brüggemann

Der Sommernachtstraum soll auch in diesem Jahr wieder Wirklichkeit werden: Mit einer Flasche Weißwein bei klassischer Klaviermusik, oder einer Gedichtrezitation den Abend gemeinsam mit Freunden ausklingen lassen. In den Morgenstunden mit Yoga in den neuen Tag starten, oder Künstlern unter freiem Himmel beim Arbeiten zuschauen. Alles das will der Palaissommer auch in diesem Jahr wieder bieten.

phpf870bb1662201408101341.jpg

Eindrücke vom Aktmalen beim Palaissommer

Zur Bildergalerie

Doch zur Vollendung fehlt noch eines – eine ganze Menge Geld. Nachdem zahlungskräftige Sponsoren abgesprungen waren, besorgten sich die Organisatoren im vergangenen Jahr 36.000 Euro mit einer Crowdfunding-Aktion – der Palaissommer war gerettet. Dieser Ansatz soll auch in diesem Jahr wieder aufgehen. Auf der Plattform Startnext wird Geld gesammelt. Die Spender bekommen je nach Spendensumme Pakete mit dem Programmkatalog und von Künstlern gestaltete Postkarten oder werden namentlich als Unterstützer genannt. Für 1200 Euro gibt es sogar ein persönliches Porträt gemalt von einer Diplomatin der Kunstakademie Tbilisi in Georgien, mit der der Palaissommer eine jahrelange Partnerschaft pflegt.

Größter potenzieller Spendenposten: Die Stiftung des Canalettopreises über 6000 Euro, mit dem Künstler ausgezeichnet werden, die sich an der Plein Air Malerei während des Palaissommers beteiligen. Im vergangenen Jahr konnten sich Ulrike Pisch und Maju Drachsel von der Hochschule für Bildende Künste Dresden über die Auszeichnung freuen.

Den fehlenden finanziellen Mitteln geschuldet ist, dass das Programm noch nicht veröffentlicht wurde. Man wolle die Höhe der Einnahmen der Crowdfunding-Aktion abwarten. Die läuft noch bis zum 10. Juli.

hh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr