Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Mädchenchor wird 50 und gibt ein Festkonzert

Dresdner Mädchenchor wird 50 und gibt ein Festkonzert

Chöre gibt es in Dresden viele. Etliche davon stehen schon 50 Jahre oder länger auf den Bühnen der Stadt - aber nur wenige können wohl von sich behaupten, dass ihre Sängerinnen nicht einmal halb so alt sind wie der Chor selbst.

Voriger Artikel
The Sweet Serenades mit frischen "Animals" im Ost-Pol
Nächster Artikel
Willkommens-Konzert in der Dresdner Staatsoperette

Aufgeweckt und immer in Bewegung: der Mädchenchor.

Quelle: Katrin Silbermann

Dresden. Beim Dresdner Mädchenchor jedoch ist beides der Fall. Die rund 50 jungen Sängerinnen feiern nun beim Festkonzert auf Schloss Albrechtsberg am Sonnabend (17 Uhr) ein rundes Stück Chorgeschichte, dessen Anfänge weit vor ihrer eigenen, möglicherweise sogar noch vor der Geburt ihrer Eltern liegen.

Denn der Dresdner Mädchenchor wurde bereits 1965 durch Manfred Winter gegründet. Er übergab die Leitung 1989 dann an Claudia Sebastian-Bertsch, die heute mehrere Kinder- und Jugendchöre in Dresden leitet, damals mit dem Dresdner Mädchenchor aber erstmals Erfahrungen als Chorleiterin sammelte. Für das Ensemble organisierte sie fortan auch Konzertreisen sowie gemeinsame Konzerte mit Chören, Orchestern und Solisten aus den USA, Kanada, Südkorea, Südafrika, Großbritannien, den Niederlanden und Luxemburg.

Zweimal nahm der Mädchenchor unter ihrer Leitung am Deutschen Chorfest teil: einmal in Bremen und einmal in Frankfurt am Main. Zudem sangen die Mädchen bei der Weihe der Frauenkirche vor zehn Jahren, der Chor bestritt Auftritte bei den Dresdner Musikfestspielen, im Leipziger Gewandhaus oder bei der Dresdner Schlössernacht. Unter dem Dach der Jugendkunstschule Dresden organisiert, pflegen die Sängerinnen enge Kontakte zum Hamburger und Münchner Mädchenchor sowie in Dresdens Partnerstadt Coventry. Seit 2013 organisiert der Mädchenchor zudem das alljährliche Treffen der Dresdner Schulchöre auf Schloss Albrechtsberg.

Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen machten den Chor in den vergangenen 50 Jahren auch über die Grenzen von Dresden hinaus bekannt. 2008 wurde er für den Robert-Edler-Preis nominiert, mit Kompositionsaufträgen für "Und oben schwimmt die Sonne davon" (2006), "Der lyrische Bissen" (2011) sowie dem Singspiel "Dresdner Barockgeflüster" (2008) wagte sich der Chor später auch auf das Terrain der szenischen Arbeit vor. Ein Chor in stetem Wandel also, den über Generationen vor allem die Musik zusammenhält - und so werden beim Festkonzert noch einmal beliebte Werke aus fünf Jahrzehnten Chorgeschichte erklingen. Fotos, Erinnerungsstücke und klangliche Impressionen aus der Chorgeschichte sind bis 21. November zudem in einer Jubiläumsausstellung in der Kinder- und Jugendgalerie Einhorn zu sehen.

Das Festkonzert am Sonnabend, 17 Uhr, ist ausverkauft, Interessierte sind aber auch zur Generalprobe am Sonnabend, 14 Uhr, auf Schloss Albrechtsberg eingeladen..

Nicole Czerwinka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr