Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresdner Kupferstich-Kabinett zeigt vergessenes Werk von Wols

Dresdner Kupferstich-Kabinett zeigt vergessenes Werk von Wols

Das Dresdner Kupferstich-Kabinett zeigt den Künstler Wols (1913-1951) erstmals umfassend als Fotografen. Die Schau zu dessen 100. Geburtstag „Wols Photograph.

Voriger Artikel
Dresdner Staatskapelle stellt 2014 Richard Strauss in den Fokus
Nächster Artikel
Schriftsteller sollen in Bibliotheken Gehör finden - Projekt in Sachsen

Der Künstler Wols ist eine Schlüsselfigur der Nachkriegsmoderne. Das Dresdner Kupferstich-Kabinett zeigt nun zu dessen 100. Geburtstag erstmals umfassend das fotografische Werk.

Quelle: dpa

Der gerettete Blick“ (17. Mai bis 26. August) gibt Einblick in den dort verwahrten, weltweit größten Bestand dieser Arbeiten des Wegbereiters der informellen Kunst. „Es ist eine wirkliche Entdeckung“, sagte der Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen, Hartwig Fischer, am Mittwoch.

Zu sehen sind rund 740 Modern Prints, Kontaktabzüge und rare Vintage Prints, darunter auch einige Leihgaben aus Privatbesitz. Die Schau zeuge von Wols‘ erstem Werk, dem 1932 bis 1939 entstandenen fotografischen Oeuvre, sagte Kurator Michael Hering. Der Rundgang führt durch ein Spalier von Kontakten mit Mehrfachporträts etwa von Max Ernst oder Schauspieler Roger Blin über den von Wols fotografisch gestalteten „Pavillon de l‘elegance“ der Pariser Weltausstellung von 1937 bis zu den letzten Fotogrammen, die schon auf das Informel, eine Richtung abstrakter Kunst, weisen. „Danach war Schluss mit Fotografie.“

Ab 1945 war Wols Maler und Zeichner. Für die Schau wurde der vor Jahren erworbene Nachlass mit Hilfe der Krupp-Stiftung gründlich erforscht. Er umfasst mehr als 1000 Abzüge von Wolfgang Schulze, der sich ab 1937 Wols nannte. Der Katalog zu dem im Zweiten Weltkrieg teils verlorenen fotografischen Oeuvre komme einem Werkverzeichnis gleich, sagte Museumschef Bernhard Maaz. Die Dresdner Schau soll 2014 im Berliner Gropius-Bau und dann auch in Paris gezeigt werden - zwei weitere Lebensstationen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr