Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdner Comödie spielt nächste Saison verrückt - Fernsehstars mit dabei

Dresdner Comödie spielt nächste Saison verrückt - Fernsehstars mit dabei

Endlich ist es soweit: Die Dresdner Comödie ist volljährig - feiert in diesem Jahr ihre 18. Spielzeit. Ein guter Grund, um sich von der verrücktesten Seite zu zeigen.

Voriger Artikel
Solide, nicht knisternd: "Einer flog übers Kuckucksnest" am Theater Chemnitz
Nächster Artikel
Raumspuren und Imagination - Digitale Malerin von Anna Kasten in Dresden

Olaf Maatz und Christian Kühn freuen sich auf die neue Spielzeit.

Quelle: Nadine Steinmann

Kein Wunder also, dass die Spielzeit 2014/15 unter dem Motto „Wer nicht verrückt ist, ist nicht normal“ steht. „Die Gewürze für die diesjährige Spielzeit sind Kabarett, Tanz und Musik sowie bekannte Filmstoffe“, erklärt Intendant Christian Kühn.

Auf insgesamt fünf neue und urkomische Produktionen können sich die Dresdner ab dem Sommer freuen. In „Schwanensee in Stützstrümpfen“ (Premiere am 15. August) versuchen drei Verkäuferinnen ihr von der Insolvenz bedrohtes Schuhgeschäft zu retten – indem sie im Geschäft den sterbenden Schwan tanzen. Ab dem 14. November und über die Weihnachtszeit hinweg ist dann der Klassiker „Die Feuerzangen Bowle“ zu sehen.

Im neuen Jahr bringt die Comödie den Kultfilm „Ziemlich beste Freunde“ (Premiere: 20. Februar 2015) auf die Bühne. „Das Stück soll den Film nicht kopieren, sondern die Geschichte mit Theatermitteln erzählen“, erklärt Kühn. Eine weitere neue Produktion mit dem Titel „(K)ein guter Tausch“ (Premiere: 27. Mai 2015) ist ebenfalls an Filmkomödien wie „Freaky Friday“ oder „30 über Nacht" angelegt. Nur diesmal wacht ein Vater im Körper seiner Teenagertochter auf. Die letzte neue Produktion, die am 15. Mai 2015 Premiere feiert, heißt „Am morgen danach“ und spielt die ganze Zeit in einem Bett.

„Für die Besetzungen haben wir auch in diesem Jahr viele bekannte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen engagiert“, berichtet der Comödien-Intendant. Namen wollte er allerdings noch nicht nennen, dies soll schließlich eine Überraschung sein. Der Vorverkauf für die neuen Stücke beginnt am morgigen Mittwoch.

Grundsätzlich waren Christian Kühn und Geschäftsführer Olaf Maatz mit der vergangenen Spielzeit zufrieden. „Wir hatten knapp 100.000 Besucher, in der vorherigen Spielzeit waren es nur 78.000“, so Maatz. Am beliebtesten waren unter anderem „Rubbeldiekatz“, die „Kalender Girls“, „Landeier“ und „Toutou“.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr