Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresden und der Bombenkrieg - Zweisprachige und bilderreiche Broschüre erschienen

Dresden und der Bombenkrieg - Zweisprachige und bilderreiche Broschüre erschienen

Über die Zerstörung der Altstadt von Dresden im Februar 1945 gibt es zahlreiche Veröffentlichungen. Die von Michael Schmidt erarbeitete zweisprachige Broschüre "Der Bombenkrieg gegen Dresden im Zweiten Weltkrieg" reiht sich nicht einfach in den vorhandenen Bestand ein, sondern geht mit einer neuen Sicht auf das grausige Geschehen der für Dresden schicksalhaften Ereignisse ein.

Er geht von einer starken Bindung an seine Heimatstadt aus. Auf dieser Grundlage hat er durch das Studium der umfangreichen Fachliteratur eine persönliche Stellung gewonnen, in der die menschliche Betroffenheit mit den nachweisbaren Einzelheiten des militärischen Geschehens und der politischen Hintergründe verbunden werden.

So wird die Strategie der Luftkriegsführung in die örtlichen Vorgänge eingebaut und dadurch ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge erreicht, die sich in voller Wucht auf die Stadt auswirkten. Der britische Luftmarschall Harris und sein Bomber Command treten ebenso in Erscheinung wie die Schwäche der Luftschutzmaßnahmen auf deutscher Seite und der Treibstoffmangel bei der Dresdner Luftabwehr. Die Meinungsverschiedenheiten in der politischen und militärischen Führung Großbritanniens werden dargelegt und damit der Blick hinter die Kulissen der gegnerischen Seite gerichtet. Die auf beiden Seiten obwaltende Sinnlosigkeit der Ereignisse in den letzten Wochen des Krieges wird dadurch nicht um ein Haar erträglicher, aber dem fragenden und denkenden Menschen öffnen sich abgrundtiefe Einblicke in Ursachen und Hintergründe. Fragen der Ethik werden angesprochen, ohne in billige Vorwürfe auszuarten.

Die Darstellung gewinnt auch dadurch an Wert, dass eine Rückschau auf den Bombenkrieg dargeboten wird, wie er sich von 1899 bis 1939 entwickelt hat. Die Zeit der NS-Herrschaft in Dresden wird als Vorbereitung auf die Folgen des Luftkriegs betrachtet. Der Blick auf den Luftkrieg gegen die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten fördert das Verständnis für die Folgen des totalen Krieges. Die schwierigen völkerrechtlichen Fragen um die Zerstörung Dresdens werden nicht eingespart. Die Liste bereits vorhandener Veröffentlichungen zum Thema vermittelt die Bedeutung des Ereignisses und ermöglicht dem Leser die selbstständige Weiterarbeit.

Michael Schmidt: Der Bombenkrieg auf Dresden im Zweiten Weltkrieg, Sonnenblumen-Verlag, 11,50 Euro, ISBN: 978-3-9815070-1-0.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.02.2014

Karlheinz Blaschke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr