Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden als Wiege des Fußballs in Deutschland – Jens Genschmar stellt neues Buch vor

Dresden als Wiege des Fußballs in Deutschland – Jens Genschmar stellt neues Buch vor

Dort, wo heute Dynamo Dresden um Punkte spielt, dort liegt die Wiege des Fußballs in Deutschland. Nach aktuellem Wissensstand war es der „Dresden Football Club“, bei dem ab 1874 erstmals in Deutschland Fußball gespielt wurde.

Voriger Artikel
Semperoper und Staatsschauspiel Dresden sind ab Januar Staatsbetrieb
Nächster Artikel
Kreml-Schätze sind ab 1. Dezember im Dresdner Residenzschloss zu sehen

Jens Genschmar mit seinem neuen Buch.

Quelle: Stephan Lohse

Und zwar auf der Wiese an der Lennestraße – umgezogen wurde sich in der Torwirtschaft. Seitdem haben sich das Spiel und auch die Dresdner Fußballlandschaft stark verändert. Jens Genschmar, Leiter des Dresdner Fußballmuseums, hat sich jetzt in einem Buch mit den ersten 70 Jahren befasst.

„Dresden. Wiege des Fußballs“ heißt das frisch erschienene Buch, das Genschmar am Donnerstagabend im Stadtarchiv vorstellte. Für die Zeit von 1874, als beim Dresden Football Club englische und amerikanische Einwohner der Stadt erstmals gegen den Ball traten, bis 1945 als alle vorhandenen Clubs mit dem Kriegsende aufgelöst werden, beleuchtet sein Buch zahlreiche Aspekte.

Vor allem mit Bildern erzählt Genschmar die Geschichte von Clubs wie dem SV Guts Muts, dem FC Brandenburg Dresden oder dem zweimaligen Meister und Pokalsieger Dresdner SC. Auch aktuelle und längst vergessene Sportstätten werden beleuchtet. Wie Genschmar, der für die FDP im Dresdner Stadtrat sitzt, berichtet, schöpfte er bei seinem Buch aus der reichhaltigen Sammlung, die er in den vergangenen rund 20 Jahren zusammengesucht hat. Vom Flohmarkt bis hin zu Schenkungen von Zufallsbekanntschaften sei alles Mögliche dabei. „Es ist immer wieder überraschend“, erzählte er am Rande der Präsentation über Zufallsfunde und die Suche nach speziellen Stücken.

Dabei lebt sein Buch vor allem von den optischen Eindrücken: Postkarten, Plakate, Werbemarken oder Sammelbilder geben ein Gefühl für die schon damals stark ausgeprägte Fußballleidenschaft der Dresdner. Es sei natürlich leichter, noch ein Buch über Dynamo zu schreiben und es zu verkaufen, so der Fußballgeschichts-Experte. Er wolle aber eben auch die Zeit vor 1945 und vor dem entstehen von Dynamo beleuchten.

Dass Dresden die Wiege des Deutschen Fußballs ist, sei bewiesen. Er beruft sich dabei auf historische Zeitungen aus Leipzig sowie aus Wien. Bis vor wenigen Jahren galt zwar noch Braunschweig als die erste Stadt, in der gegen den Ball getreten wurde, für Genschmar ist die dort gespielte Form aber näher am Rugby als am Fußball. Der sei zuerst in Dresden gespielt worden – zumindest nach aktuellem Wissensstand.

Ob der DFB für sein Fußballmuseum diesen Fakt übernehme, wollte Genschmar nicht prognostizieren. Er hatte nach dem Urteil des DFB gegen Dynamo wegen der Vorfälle beim DFB-Pokal 2011 in Dortmund die Kooperation beendet. Er hoffe, dass sein neues Buch ein wenig dazu beitrage, den Fakt bekannter zu machen. Zumindest im Glücksgas-Stadion kann man das schon länger besichtigen: Im Logenbereich hängt seit einem Jahr eine übergroße Kopie des ersten bekannten Fotos des Dresden Football Club.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr