Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die hochgejubelte Chemnitzer Band Kraftklub spielte im Alten Schlachthof

Die hochgejubelte Chemnitzer Band Kraftklub spielte im Alten Schlachthof

Fünf Jungs stehen auf der Bühne, in schwarz-weißer Uniform, mit schwarz-weißen Verstärkern und Instrumenten. Sie spielen schnelle Musik, mit perkussivem Gitarrensound, fabriziert von einer Fender Telecaster.

Voriger Artikel
Pianist Berezovsky brilliert in der Semperoper
Nächster Artikel
die bühne der TU Dresden mit ihrem düsteren "Woyzeck"

Auch Chemnitz hat einen Frontmann namens Felix (Brummer statt Räuber wie in Dresdner Polarkreisen).

Quelle: Andreas Weihs

Der Sänger legt eine extrovertierte Bühnenshow hin, in den Texten feiert sich die Band selbst. Exakt so konnte man eine Band namens The Hives bereits vor mehr als zehn Jahren live erleben. Jetzt hat eine deutsche Band dieses Prinzip entdeckt und es schlicht kopiert: Man nehme das Auftreten und die Musik der Schweden, dazu deutschen Sprechgesang und verfeinere das Ganze mit Mitgröhl-Refrains. Voilà! Fertig ist Kraftklub. Sicher, The Hives haben sich auch einiges bei den Ramones, den Rolling Stones und den Sonics abgeguckt. Und Uniformen trugen bekanntlich schon die Beatles. Aber The Hives haben daraus etwas eigenes gemacht, sich einen eigenen Musikstil angeeignet. Kraftklub hingegen klingen wie eine Hives-Coverband, die sich nur über den Gesang und ihre Texte abgrenzen kann.

Nichtsdestotrotz kommt das Gesamtpaket beim Publikum in ganz Deutschland so gut an, dass Kraftklub es binnen kürzester Zeit zu einer unglaublichen Popularität gebracht haben und ihr Debüt-Album auf Platz eins der deutschen Charts schoss. Im Dezember spielten die Chemnitzer noch in der Scheune, am Samstag musste dann schon der ausverkaufte Alte Schlachthof her. Das Zusatzkonzert im Mai ist selbstverständlich auch schon lange ausverkauft.

Kraftklub beginnen ihr Konzert ohne Ansage, von null auf hundert. Das Publikum ist schier am Durchdrehen. Die größtenteils in Kraftklub-Uniformen gekleideten Fans springen, pogen und singen jede Textzeile mit. Kraftklub strahlen Sympathie aus und reißen die Zuschauer in ihrer Energie mit. Die vier Musiker spielen sehr gut, sehr präzise. In den anderthalb Stunden geben sie alles, Sänger Felix Brummer schreit und plappert und animiert sein Publikum zu Höchstleistungen. Während des Songs "Ich hau rein" klettert er gar an der Bühnenkonstruktion hoch und springt in die Menge. Kurz darauf beteuert er, dass er sich das noch nie getraut hätte. Das Dresdner Publikum habe ihn animiert; überhaupt sei es die größte und beste Show, die Kraftklub je gespielt hätten. Man glaubt ihm das. Auch weil er während des Auftritts immer wieder fassungslos in die Menge schaut. 2000 Menschen im Freudentaumel.

Die Frage ist bloß: Wissen die Zuschauer, dass "Karl-Marx-Stadt" ein Vergehen an dem Klassiker "Loser" von Beck ist? Wissen sie, dass der Refrain von "Eure Mädchen" eine direkte Kopie des Hives-Songs "See through head" ist? Dass "Wir sind deine neue Lieblingsband" von einem Albumtitel der Hives mehr als nur inspiriert ist? Die Band selbst ist sich dessen vollkommen bewusst: "Ihr müsst uns glauben, wir setzen die Trends, denn bei uns klauen alle diese schwedischen Bands", singt Brummer in "Eure Mädchen". Und in einem anderen Song: "Wir sehen aus wie die Hives? Ich scheiß auf die Hives." Kraftklub versuchen sich unangreifbar zu machen, indem sie alle Gegenargumente vorwegnehmen und das als Ironie verkaufen. Doch das ist keine Entschuldigung für Einfallslosigkeit.

Den letzten Song kündigt Felix Brummer mit den Worten "Wir wollen euch jetzt mit etwas Tiefgründigem in die Nacht entlassen" an. Was folgt, ist einer der dümmsten Popsongs, die in deutscher Sprache je geschrieben wurden: "Scheissindiedisko". Aber auch dafür haben Kraftklub natürlich eine erklärende Textzeile parat: "Wir sind nicht kredibel, wir machen Popmusik". Falk Ulshöfer

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.04.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr