Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Die bewegende Biografie des Dresdner Hauptbahnhofs in Bildern

Die bewegende Biografie des Dresdner Hauptbahnhofs in Bildern

Ein Fest und eine Fotoausstellung sollen in der nächsten Zeit Besucher in den Hauptbahnhof locken. Mit dem dreitägigen Fest will die Bahn vom 9. bis 11. Mai die endgültige Fertigstellung der Ladenpassagen im gesamten Bahnhof und der Haupthalle feiern.

Voriger Artikel
Künstlerreisen; Dresdner Galerie Neue Meister widmet sich den Ägyptenbildern von Max Slevogt und Paul Klee
Nächster Artikel
Diskussion um Straßenmusik in Dresden geht weiter – Kulturausschuss tagt im Juni öffentlich

Ein Foto aus der Ausstellung: Das Dach der Kuppelhalle wurde 2006 im Zuge der Restaurierung mit einer Glasfasermembran überzogen.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dazu gibt es ein buntes Festprogramm mit Musik und diversen Aktivitäten für Alt und Jung, an denen sich alle 43 Geschäfte im Bahnhof beteiligen.

Schon seit gestern ist in der Galerie oberhalb der Haupthalle eine Fotoausstellung zur Geschichte des Hauptbahnhofs zu sehen. Ihr Fokus liegt auf der Neugestaltung der Süd- und Nordhalle. Unter dem Thema "Dresden Hauptbahnhof - das Tor zum Elbflorenz" schlägt sie die Brücke von 1837 bis 2014 und rundet damit die Dresdner Festivitäten zum 175-jährigen Jubiläum der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke zwischen Dresden und Leipzig ab. Die Ausstellung setzt mit dem Jahr 1837 und dem Bau des Leipziger Bahnhofs, dem Vorgänger des Neustädter Bahnhofs, ein.

Die architektonische Neuerrichtung des Hauptbahnhofs 1898 nach den Plänen von Giese, Weidner und Rossbach findet ebenso Resonanz wie die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Dresden-Leipzig im Jahre 1970 oder die Demonstrationen im Oktober 1989. Auch die großen Katastrophen des Hauptbahnhofs - das Bombardement 1945 und die Flut 2002 - sind zu sehen. Das Hochwasser sorgte auch dafür, dass später Bundesfördergelder für den Ausbau des Bahnhofs flossen. Die Schau dokumentiert zudem die Komplettrenovierung von 1997 bis 2006.

Die Ausstellung ist von 7 bis 20 Uhr zu sehen, Eintritt frei. Außerdem gibt es eine 24-seitige Info-Broschüre zur Geschichte.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.04.2014

Claudia Hönicke, Livia Koenitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr