Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Die Produzentengalerie Ursula Walter am Neustädter Markt in Dresden zeigt Arbeiten verschiedener Künstler

Die Produzentengalerie Ursula Walter am Neustädter Markt in Dresden zeigt Arbeiten verschiedener Künstler

In den Räumen des ehemaligen Antikhandels Neustädter Markt 10 haben sich für vier Monate ehemalige Studierende der HfBK Dresden eingemietet: Die Finanzierung für diese Zeit erfolgte durch den Erlös des Nachlasses von Ursula Walter, deren Namen die Galerie nun trägt: Sie wohnte in unmittelbarer Nachbarschaft von Patricia Westerholz und Andreas Kempe auf der Schubertstraße, die nun Betreiber der Galerie sind.

Beide Künstler hatten die Nachbarin, die keine Verwandten hatte, bis zu ihren Tode betreut. Die im Dezember vergangenen Jahres eröffnete Produzentengalerie zeigt vorwiegend Arbeiten eines kleinen, aber festen Künstlerkreises. In der nun zweiten Ausstellung präsentieren sich Absolventen der HfBK aus unterschiedlichen Jahrgängen in Kooperation mit einer Schweriner Produzentengalerie. Drei Künstler leben in Schwerin, darunter Mike Strauch, Peter Klitta und Matthias Kanter, zwei leben in Dresden - die Bildhauerin Svea Duwe und der chinesische Zeichner und Maler Rao Fu.

Zu den vorwiegend informell und abstrakt arbeitenden Malern gehören Matthias Kanter und Mike Strauch. Matthias Kanter (geb. 1968 in Dessau) studierte 1990-95 Malerei und Grafik bei Ralf Kerbach. Die beiden Ölbilder der Ausstellung sind stark abstrahierte Landschaften, fast informelle Konstrukte in leuchtender, irisierender Farbigkeit. Die Arbeit "Paar" (2013) verweist auf den Tiefenraum des Bildes, in den bühnenförmig durch einen großen mehrfarbigen Pinselauftrag rechts und links geführt wird. Dahinter breiten sich wolkig-hingehauchte Farbformationen aus. Mike Strauch (geb. 1966 in Stollberg) bevorzugt die Position des Informell mit leicht landschaftlichen Anklängen in zwei monochromen Ölbildern ohne Titel. Er studierte 1990-96 bei Claus Weidensdorfer. Die beiden Großformate sind recht unterschiedlich in der Auffassung: Eines davon assoziiert eine plötzliche kastellartige Erhebung aus bündelförmigen Pinselschwüngen, die andere eher diffuse, wie in stillem Wasser schwimmende Blütenformen.

Peter Klitta (geb. 1963 in Ludwigslust) nimmt eine Zwischenposition ein: Seine nach Fotografien realistisch gearbeiteten Öl-und Acrylbilder beschäftigen sich mit Entdeckerliteratur (Porträt: Shackleton) und ihren fotografischen Abbildungen, sowie geheimnisvollen Räumen und militant-verstellten Landschaften ("Sektor"). Seine 6-teilige Serie "Panzerwaffe und Gebiet" arbeitet mit unterschiedlich-farbigen Übermalungen, die mit dem Eindruck von konstruktiven Überblendungen spielen. Sie sind Variationen eines Themas. Peter Klitta studierte 1991-97 in Dresden und war dort Meisterschüler bei Ralf Kerbach.

Die Bildhauerin Svea Duwe (geb. 1972 in Erlangen) beschäftigt sich seit einiger Zeit mit senkrecht im Raum stehenden oder hängenden Solitären wie "Turning Invisible" (2011), eine aus Gipssegmenten und Spiegel zusammengesetzte, schlangenförmig im Raum stehende Installation. Daneben stellt sie eine aus zerschnittenen Werbeplakaten, Gips, Pappe, Retttungsdecke und Messing gebaute Kapsel aus, die im Raum wie eine ferne Botschaft hängt. Oben, fast unter der Raumdecke der Galerie, installierte sie zwei schwarz lackierte Fallrohre, die eckig eingeschnitten wurden und zu denen man sich strecken muss ("Auf Zehenspitzen", 2012), ohne sie mit den Händen zu erreichen. Sie studierte 1999-2006 bei Monika Brandmeier.

Der in Dresden lebende chinesische Maler Rao Fu (geb. 1978 in Peking) steht im Spannungsfeld der traditionellen Tuschemalerei und der europäischen Kunst auf der Suche nach der eigenen Identität. Entfernung wird dabei zum schöpferischen Impuls zwischen Nähe und Ferne. In seiner Arbeit "Mirage (Spiegelung)" schuf er eine Figurengruppe, die sich auf einer schiefen Ebene hinab bewegt. Die mit Bitumen gemalten gouacheartigen Zeichnungen atmen geheimnisvoll eine stille Archaik wie das Blatt mit einer um ein Feuer sitzenden Menschengruppe ("Feuertopf"), die wie eine Reminiszenz an sein chinesisches Zuhause anmutet. Rao Fu studierte 2002-2008 bei Ralf Kerbach und war dessen Meisterschüler. Im Sammlerkabinett stellen besagte und eine Reihe weiterer Künstler ihre Werke aus, wie Kirsten Jäschke, Gunnar Borbe, Daniel Kestel, Thomas Fißler, Marleen Andreev, Patricia Westerholz und Andreas Kempe.

Bis 2. Februar. Galerie Ursula Walter, Am Neustädter Markt 10. Tel. 0152 53633619

www.galerieursulawalter.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.01.2014

Heinz Weißflog

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr