Volltextsuche über das Angebot:

-6 ° / -11 ° Schneeschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Der letzte „Brummer“ ist tot - Erich Weber starb im Alter von 89 Jahren

Gesangsquartett aus Sachsen Der letzte „Brummer“ ist tot - Erich Weber starb im Alter von 89 Jahren

Mit Erich Weber ist auch das letzte Mitglied des legendären sächsischen Gesangsquartetts „Die Vier Brummers“ verstorben. Das bestätigte seine Tochter, die Theaterwissenschaftlerin und Autorin, Carmen Heinrich den DNN.

Voriger Artikel
Das Nils Petter Molvaer Quartett live in der Tonne
Nächster Artikel
Ex-Puhdys-Frontmann „Maschine“ Schirmherr von Dresdner Musikprojekt

Erich Weber (r.) starb als Letzter der „Vier Brummers“.

Quelle: Archiv

Dresden. Mit Erich Weber ist auch das letzte Mitglied des legendären sächsischen Gesangsquartetts „Die Vier Brummers“ verstorben. Das bestätigte seine Tochter, die Theaterwissenschaftlerin und Autorin, Carmen Heinrich den DNN. Weber lebte schon seit längerem im Großzschachwitzer Seniorenzentrum, wo er bereits am 3. Oktober im Alter von 89 Jahren eingeschlafen ist.

Die äußerst erfolgreichen „Brummers“, die satirisch-humoristisch den DDR-Alltag aufs Korn nahmen, wurden als Gruppe schon 1977 beerdigt. Damals starb mit nur 46 Jahren Eberhard Keyn. Das Quartett hatte sich geschworen, nur im Team aufzutreten. 1992 und 1993 folgten Johannes Frenzel sowie Gründer Wolfgang Roeder. Ausgangspunkt für alle vier war die Staatsoperette Dresden. Dahin kehrte der Sänger und Kontrabassist Erich Weber später noch einmal zurück. 1994 war er letztmalig im „Weißen Rössl“ zu erleben.

G.B.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr