Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Der Wiederaufbau der Frauenkirche in 7000 Fotos

Der Wiederaufbau der Frauenkirche in 7000 Fotos

Am Montag spricht ab 18 Uhr der Dresdner Fotograf Prof. Jörg Schöner im Stadtarchiv Dresden, Elisabeth-Boer-Straße 1, über sein fotografisches Schaffen beim Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche.

Voriger Artikel
Das Societaetstheater widmet sich Berg, Mankell und Wilde und blickt beim Festival "Off Europa" nach Kroatien
Nächster Artikel
Doch kein Umzug ins Kraftwerk Mitte? Puppentheatersammlung Dresden noch ohne neuen Standort

Ungebrochene Faszination: Die Frauenkirche am Neumarkt in Dresden.

Quelle: dpa

Von Beginn der archäologischen Enttrümmerung an bis zur feierlichen Weihe der Frauenkirche war er über zwölf Jahre der baubegleitende Fotograf im Auftrag der Stiftung Frauenkirche. Als Resultat entstand eine fotografische Dokumentation mit rund 7000 Aufnahmen. Interessant dabei ist, den Wiederaufbau aus Sicht des Fotografen zu erleben, wie er mit diesem Großprojekt technisch und organisatorisch umgegangen ist und wie er die Dokumentation anlegte. Über all das spricht Prof. Schöner und zeigt auch weniger bekannte Fotos aus seinem Archiv, die beim Wiederaufbau entstanden.

Mit dem Thema Architektur setzt sich Jörg Schöner intensiv seit 1979 auseinander, wobei ihn die fotografische Dokumentation von historischer Bausubstanz ganz besonders interessiert. Dieses Interesse führte 1983 zum Abschluss des Diplom-Fotografikers an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seit 1990 hat Prof. Schöner namhafte begleitende Dokumentationen öffentlicher Bauvorhaben deutschlandweit vorgenommen, so in Dresden unter anderem für das Taschenbergpalais, den Sächsischen Landtag, das Sächsische Hauptstaatsarchiv oder das Militärhistorische Museum. Seit 1996 unterrichtet er am Lehrstuhl für Darstellungslehre der TU Dresden Fotografie für Architekturstudenten, zunächst im Lehrauftrag, seit 2006 als Honorarprofessor.

Parallel zum Vortrag haben die Besucher die Möglichkeit, sich die Ausstellung im Stadtarchiv „Frauenkirche – aus Archiv und Atelier“ anzusehen. Der Eintritt für Vortrag und Ausstellung ist frei.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr