Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Der Dresdner Sven Helbig arbeitet wieder an einem gemeinsamen Projekt mit den Pet Shop Boys

Der Dresdner Sven Helbig arbeitet wieder an einem gemeinsamen Projekt mit den Pet Shop Boys

Sie kennen sich gut und haben schon einige außergewöhnliche Projekte gemeinsam auf die Bühne gestellt: die Pet Shop Boys und der Dresdner Komponist und Musiker Sven Helbig.

Voriger Artikel
Vertonte Bergbaugeschichte: "geo-sounds" auch in Dresden
Nächster Artikel
Vernebelt: Die Sisters of Mercy berockten Dresdens Alten Schlachthof

Sven Helbig

Quelle: Claudia Weingart

"Battleship Potemkin" wurde 2004 auf dem Trafalgar Square in London uraufgeführt, 2011 das Ballett "The most incredible thing", ebenfalls in Englands Hauptstadt. Das Dresdner Publikum sah 2006 die Aufsehen erregende "Hochhaussinfonie" mit den Pet Shop Boys und den von Helbig mitgegründeten Dresdner Sinfonikern auf der Prager Straße. Es war eines der stimmungsvollsten und unvergesslichen Ereignisse zur 800-Jahr-Feier der Stadt.

Nun arbeiten die erfahrenen Partner erneut miteinander, und erneut wird London das Ergebnis der künstlerischen Kooperation zwischen dem britischen Popduo Neil Tennant und Chris Lowe und Sven Helbig live erleben können: Am 23. Juli kommt das Bühnenstück "A man from the future" bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall zur Uraufführung, und die Orchestrierung desselben fließt aus der Feder des Dresdners, der vor reichlich einem Jahr mit den "Pocket Symphonies" bei der Deutschen Grammophon sein Debütalbum als Komponist veröffentlicht hatte.

"A man from the future" dreht sich um das Leben Alan Mathison Turings. Der britische Mathematiker hat mit seiner Computertechnologie die Weichen für das digitale 21. Jahrhundert gestellt und ist u.a. auch durch die Entschlüsselung deutscher Funksprüche im zweiten Weltkrieg bekannt geworden. Das 1912 in London geborene Denkgenie wurde 1952 wegen seiner Homosexualität, die damals noch als Straftat galt, zur chemischen Kastration verurteilt. Zwei Jahre später starb er. Im Jahr 2009 sprach der damalige britische Premierminister Gordon Brown eine offizielle Entschuldigung im Namen der Regierung für die "entsetzliche Behandlung" Turings aus und würdigte dessen "außerordentliche Verdienste" während des Krieges; eine Begnadigung wurde aber auch 2011 noch nach einer Petition abgelehnt. Erst zum 24. Dezember 2013 erfolgte posthum ein "Royal Pardon" (Königliche Begnadigung) durch die Königin Elisabeth II.

Die Biografie von Andrew Hodges "Alan Turing: The Enigma" habe die Pet Shop Boys im Jahr 2012 zu dem achtteiligen Werk für Electronics, Orchester, Chor und Sprecher inspiriert, heißt es in der Ankündigung der Uraufführung. Bereits im Dezember des selben Jahres spielten Neil Tennant, Chris Lowe und das BBC Philharmonic Orchestra einen ersten Ausschnitt von "A man from the future" im Rahmen von "Radio 2 in Concert" in Manchester. Helbig war auch daran schon beteiligt und machte sich im Anschluss an die Orchestrierung des restlichen Werkes.

Inzwischen laufen im Londoner Abbey Road Studio die Proben für die Uraufführung.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.05.2014

Kerstin Leiße

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr