Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Den Wandel gestalten: Am Sonntag beginnt die 3. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik

Den Wandel gestalten: Am Sonntag beginnt die 3. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik

Ab Sonntag findet zum dritten Mal die vom Dresdner Kammerchor initiierte Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik statt. Das unter der künstlerischen Gesamtleitung von Hans-Christoph Rademann stehende Projekt versteht sich als ein Labor, in dem Gegenwart und Zukunft der Chormusik untersucht und erprobt und neue Impulse für eine zeitgenössische und zeitgemäße Musikkultur gesetzt werden sollen.

Voriger Artikel
Ein Tanztheaterprojekt an der Semperoper beweist, dass auch Jugendliche mit Hörgerät auf Musik tanzend anspringen
Nächster Artikel
Pioniermusik: Großartige Minimalismen von Steve Reich und Kristjan Järvi im Festspielhaus Hellerau

Der Taipei Male Choir kommt auf Einladung des Dresdner Kammerchores und ist im Konzert zu erleben.

Quelle: PR

"wandel.gestalten" lautet in diesem Jahr das Thema. Befragt werden soll, ob der sich scheinbar immer schneller vollziehende Wandel unserer Lebenswelt tatsächlich ein aktuelles Phänomen oder eher eine Grundbedingung menschlichen Daseins ist. Unweigerlich wird dabei natürlich auch im Blickpunkt stehen, wie sich dieser Wandel auf die Musikkultur auswirkt.

Dem spannenden Thema auf den Grund zu gehen, hat der Dresdner Kammerchor zum einen den Taipei Male Choir unter Leitung von Yen-Hsaing Nieh eingeladen, steht doch dessen Heimatland Taiwan auf dem weltweiten Transformationsindex BTI 2014 auf Platz 1. Das aller zwei Jahre von der Bertelsmann Stiftung ermittelte Ranking von inzwischen 128 Staaten soll die Erfolge der Transformation dieser Länder hin zu Demokratie und Marktwirtschaft messen. Die Spitzenposition Taiwans - den Asiaten folgen Tschechien und Estland auf den Plätzen zwei und drei; die Schlusslichter sind Nordkorea, Eritrea und Somalia - sei nicht nur gegenwärtig, sondern fester Bestandteil der Kulturgeschichte und Philosophie und deshalb Grund genug, das Gehör nach Asien zu richten, so der Kammerchor, der seit einem gemeinsamen Konzert mit dem Taipei Male Choir während Tournee nach Taiwan 2011 eine musikalische Freundschaft zu diesem außergewöhnlichen Männerchor pflegt.

Ausdruck finden wird sie nicht zuletzt in der Uraufführung von Hsiao-Feng Changs "In einer Sommernacht". Der gebürtige Taiwanese, der heute in Stuttgart lebt, lässt in seinem für die Frauenstimmen des Dresdner Kammerchores und die Herren des Taipei Male Choir komponierten Stück die verschiedenen kulturellen Traditionen aufeinanderprallen und sich vermischen. Zu erleben ist die Uraufführung im Abschlusskonzert der Chorwerkstatt am Freitag.

Auch die Zusammenarbeit des Dresdner Kammerchores mit einem anderen Chor widmet sich natürlich dem diesjährigen Thema der Chorwerkstatt: Es handelt sich um den Chor des Vitzthum Gymnasiums Dresden unter Leitung von Dörte Tannenberg, mit dem den Kammerchor in diesem Schuljahr erstmals eine Patenschaft verbindet. Höhepunkt dieser neuen Form der Musikvermittlung ist die gemeinsame Uraufführung eines Stücks des Leipziger Komponisten Bernd Franke. Es trägt das Thema schon im Titel - "Wandel" - und ist nach Texten von Christian Lehnert, Friedrich Nietzsche und Pindar entstanden.

Neben diesem Werk wird in der Chorwerkstatt noch ein drittes Stück erarbeitet und am Freitag von allen Teilnehmern gemeinsam aus der Taufe gehoben. Der Dresdner Komponist Alexander Keuk schuf ein Werk mit einer besonderen musikalisch-räumlichen Situation: In "Damyata" finden sich Gruppen von Menschen in immer neuen Konstellationen zusammen und erfinden sich als Ensemble neu.

Bis zum Abschlusskonzert, in dem neben den Uraufführungen zwei Chorwerke aus Taiwan sowie Raymond Murray Schäfers "Miniwanka or The Moments of Water" auf dem Programm stehen, bietet die in Koproduktion mit dem Europäischen Zentrum der Künste Dresden durchgeführte Chorwerkstatt den angemeldeten Teilnehmern Werkstattproben, Komponistenporträts und Künstlergesprächen. Für alle Interessenten offen stehen insgesamt drei Abendveranstaltungen.

Programm

5. Mai, 20 Uhr, Dreikönigskirche: Konzert des Taipei Male Choir mit Chormusik aus Asien und Europa (in Kooperation mit Musik zwischen den Welten)

8. Mai, 21 Uhr, Festspielhaus Hellerau (Nancy-Spero-Saal ): Lesung und Percussion - Christian Lehnert liest aus seinem Essay "Korinthische Brocken" und reflektiert damit eine der bedeutendsten Figuren des Wandels in der Kulturgeschichte: den Apostel Paulus. Es begleitet Jörg Ritter.

9. Mai, Festspielhaus Hellerau: 19 Uhr Konzerteinführung; 20 Uhr Abschlusskonzert

Tickets unter www.reservix.de

info: www.chorwerkstatt2014.webnode.com

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.05.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr