Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Das Theater Junge Generation startet mit "Die drei Räuber" in die Sommertheater-Saison

Das Theater Junge Generation startet mit "Die drei Räuber" in die Sommertheater-Saison

Norbert Seidel steht an der Sonnenhäusel-Bühne im Großen Garten und blickt steil gen Himmel. Dichte Wolken liegen wie nasse Watte vor der Sonne. Es nieselt. "Unstetes Wetter gehört einfach zum Sommertheater dazu", sagt der Pressesprecher des Theaters Junge Generation (tjg).

Voriger Artikel
Arbeiten von Marion Kahnemann und Talia Benabu in der galerie drei
Nächster Artikel
Peter Kube inszenierte "Paarungen" von Assous auf dem Theaterkahn

Im Dresdner Zoo kommt eine Version von Robin Hood zur Aufführung.

Quelle: Dorit Günter

Im Zweifel würde man mit einer Absage bis kurz vor Vorstellungsbeginn warten - Hauptsache, die Kinder sind glücklich. Im Hintergrund wird bereits geprobt. "Die drei Räuber" heißt das Puppenspiel nach Tomi Ungerer und Hajo Freitag, das am Sonnabend um 16 Uhr im Sonnenhäusel Premiere feiert und den Startschuss gibt für das Sommertheater des tjg unter freiem Himmel.

Erzählt wird die Geschichte der Tiffany, die auf dem Weg zur schrecklichen Tante, die ein Waisenhaus betreibt, Gott sei Dank von Räubern entführt wird. Die Langfinger erfreuen sich an der Gesellschaft und hoffen auf ein hohes Lösegeld für das Mädchen, denn Tiffany hat gelogen, sie sei die Tochter eines unwahrscheinlich reichen Maharadschas. Am Ende wird die schreckliche Tante "überwunden", wie es Dramaturgin Ulrike Carl diplomatisch formuliert, und alles gut. Nicht nur Handpuppen, sondern auch Schauspieler bewegen sich auf der in schwarz-weißer Comic-Ästhetik gestalteten Bühne.

Der Held aller ausgestoßenen und unterdrückten Strumpfhosenträger dieser Welt, Robin Hood, feiert am 12. Juni um 19.30 Uhr Premiere. Dabei wird der Dresdner Zoo zumindest teilweise zum Sherwood Forest - die Fortsetzung einer langjährigen Partnerschaft mit dem tjg. Die Gerechtigkeit liegt diesmal abgewandelt im Fokus der hunderte Jahre alten Geschichte, die in der Bühnenversion von Ulrich Zaum zur Aufführung gebracht wird - es geht um die Gleichberechtigung.

Sir Richards Nichte Marian will zu Robins Bande - eigentlich ein Hort des Patriarchats - gehören und muss zahlreiche Prüfungen bestehen. Doch natürlich geht es dabei auch dem Sheriff von Nottingham an den Kragen, der sich das Schloss von Sir Richard unter den Nagel reißen will und dessen Assistentin Jacky Wiesel die perfekte Gegenspielerin der Marian ist. Wer die Vorstellung besucht, kann vorher mit den jungen Zusachauern eine Tour durch den Zoo unternehmen, der Eintritt ist im Ticket inbegriffen.

Des Weiteren wird Christoph Bochdanskys Inszenierung "Piraten sind das Wildeste, was es gibt", bereits im vergangenen Jahr gut besucht, ab 14. Juni im Sonnenhäusel aufgeführt. Insgesamt sind bis zum 8. Juli 51 Sommertheatervorstellungen angesetzt. Tickets und den vollständigen Spielplan gibt es auf der Homepage des tjg, an der Vorverkaufskasse des Theaters im Rundkino sowie eine Stunde vor Beginn an den jeweiligen Spielstätten.

www.tjg-dresden.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 02.06.2015

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr