Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Das Dresdner Wechselbad der Gefühle hat einen neuen Betreiber

Das Dresdner Wechselbad der Gefühle hat einen neuen Betreiber

Sie haben es nicht immer leicht gehabt in dieser Stadt und mit diesem Publikum, aber dennoch stattliche zwölf Jahre durchgehalten, gekämpft und das auch immer wieder mit Erfolg: die Betreiber des Wechselbads der Gefühle.

Voriger Artikel
Neue Direktorin im Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Nächster Artikel
Kleine Dresdnerin erobert das Staatsschauspiel

Gerd Schlesselmann, Marten Ernst, Olaf Becker und Petra Scheunemann haben sich auf einen Betreiberwechsel geeinigt.

Quelle: Robert Jentzsch

Räumlich nicht weit entfernt vom großen Staatstheater und in Nachbarschaft zur dann schon eher als Konkurrenz anzusehenden Komödie Dresden, heute Comödie genannt, hat die Spielstätte auf der Maternistraße seit April 2002 Theater produziert sowie Inszenierungen und zahlreiche Künstler zu Gastspielen eingeladen. Die beiden "Macher", der künstlerische Leiter Gerd Schlesselmann und die Geschäftsführerin Petra Scheunemann, haben unglaublich viel Herzblut in ihr Privattheater gesteckt und es auch über "dürre Zeiten" am Leben gehalten. Am 30. April 2014 aber werden sich das Wechselbad der Gefühle und dessen Betreiber, die Orphée Event GmbH verabschieden. Als Schlesselmann und Scheunemann das bekanntgaben, waren sie schon auf der Suche nach kompetenten Nachfolgern. Und sind fündig geworden: Wie gestern mit- geteilt wurde, wird die Dresdner Agentur für Theater, Kultur und Livemarketing TW.O GmbH unter Geschäftsleitung von Marten Ernst und Olaf Becker neuer Betreiber und Mieter der Räumlichkeiten auf der Maternistraße 17. Der Mietvertrag sei bereits unterzeichnet.

Die TW.O GmbH, 2009 mit Sitz in Dresden gegründet, ist eine Agentur, die u.a. Einzelaufträge im Veranstaltungsbereich wie Galas, Präsentationen, Messen und Kongresse ausführt, sowie eine Produktionsfirma, die Theater und Konzerte realisiert. Zu den bekanntesten Produktionen der TW.O gehören u.a. "Die Weihnachtsgans Auguste", "Spuk unterm Riesenrad", "Hexe Baba Jaga" oder auch das gerade erfolgreich im Wechselbad laufende "Das singende, klingende Bäumchen". Bereits seit 2002 sind Marten Ernst und Olaf Becker als Theatermacher tätig und haben dabei eben auch mit dem Wechselbad zusammengearbeitet.

Ab 1. Mai 2014 bleibt der Vorhang auf der Maternistraße allerdings erst einmal geschlossen, denn in den darauffolgenden vier Monaten soll das Haus umgebaut werden. In Planung seien, so Marten Ernst, nicht nur neue großzügige Foyers mit gemütlichen Bars und einladender Atmosphäre, sondern auch eine komplette Neugestaltung des Zuschauerraums und die aufwendige Modernisierung der Bühne, inklusive der notwendigen Theatertechnik.

Läuft alles nach Plan und gibt es keine unliebsamen Bauüberraschungen, wird der Spielbetrieb in dem denkmalgeschützten Gebäude im September 2014 wieder aufgenommen. Und es gibt einen neuen Namen: Aus dem bisherigen Wechselbad der Gefühle soll dann das Boulevard Theater Dresden werden. "Der Name erinnert an die Traditionen der Unterhaltungstheater des 19. Jahrhunderts, wie man sie am Pariser Boulevard fand. Ein Ort des Amüsements, der Unterhaltung und Entspannung, an dem sich jeder wohlfühlen und zwei Stunden dem Alltag entfliehen konnte. Und auch wir möchten im besten Sinne unterhalten, mit einem lachenden und manchmal auch weinenden Auge", beschreibt Olaf Becker den Namenswechsel.

Gerd Schlesselmann sieht sein Dresdner "Kind" in guten Händen. Der Theatermann, der demnächst 72 Jahre alt wird und im Hamburg lebend mit seinem Sohn dort die Bühne "Das Schiff" am Nikolaifleet betreibt, war es besonders wichtig, "Theaterprofis zu finden, die mein letztes großes Engagement weiterführen. Es ist toll, dass dieses Theater erhalten bleibt - gerade in einer Zeit, wo viele Theater geschlossen werden müssen". Bei der Stange bleibt im übrigen auch Petra Scheunemann. Marten Ernst: "Wir haben mit der Planung begonnen und stecken auf vielen Ebenen schon mitten in der Arbeit. Derzeit prüfen wir baurechtliche Genehmigungen für die Innenausstattung, verhandeln mit Verlagen, arbeiten am Spielplan und am Ticketsystem. Ganz besonders freuen wir uns, dass mit Petra Scheunemann zwölf Jahre Erfahrung mit diesem Haus erhalten bleiben, da sie auch im neuen Boulevard Theater Dresden wichtige Aufgaben übernehmen wird."

Für den 30. April ist eine große Abschiedsparty mit feierlicher Schlüsselübergabe und einem Rückblick auf die beliebtesten Inszenierungen der vergangenen zwölf Jahre geplant. Bis dahin spielt das Wechselbad der Gefühle wie bisher weiter, am 6. Februar ist auch noch einmal eine Premiere angesetzt: Dann kommt "Meister Eder und sein Pumuckl" auf die Bühne.

@neue Homepage www.boulevardtheater.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.12.2013

Kerstin Leiße

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr