Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+
Das Buchmuseum der SLUB Dresden feiert sein 80-jähriges Jubiläum

Das Buchmuseum der SLUB Dresden feiert sein 80-jähriges Jubiläum

Eine Maya-Handschrift aus dem 13. Jahrhundert, Notenmanuskripte von Johann Sebastian Bach, Niederschriften von Martin Luther sowie 50 Handschriften, Musikalien, Drucke und Karten aus der ehemals kurfürstlich-königlichen Sammlung - die Schatzkammer des Buchmuseums der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) beherbergt viele Schätze aus längst vergangenen Tagen.

Voriger Artikel
Belonoga brachte im Kleinen Haus Bulgarian World Folk Trance Music 2.0 auf die Bühne
Nächster Artikel
Im Kunsthaus sind Fotos Seiichi Furuyas zu sehen, die der Japaner in den 1980ern in Dresden machte

Die Schatzkammer im Buchmuseum der SLUB beherbergt so einige alte Schriften, unter anderem von Martin Luther.

Quelle: SLUB / Henrik Ahlers

Nun feiert das Museum sein 80-jähriges Jubiläum und bietet deshalb morgen eine Führung durch die neue Sonderausstellung an.

Angefangen hat alles im Jahr 1935, als das Buchmuseum in der Sächsischen Landesbibliothek (SLB) mit Sitz im Japanischen Palais eröffnete. Doch mit der Bombardierung Dresdens im Jahr 1945 wurde neben zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten der Elbmetropole auch das Japanische Palais zerstört. Die Bibliothek erlitt zudem besonders schwere Verluste, da Sowjetarmee circa 200 000 Bände abtransportierte. Nach kurzfristigen Zwischenlösungen bezog die Sächsische Landesbibliothek 1947 eine ehemalige Kaserne in der Albertstadt, ein Provisorium, das über 50 Jahre andauern sollte. Unterdessen konnte aber im Jahr 1952 das Buchmuseum an der Marienallee neu eröffnet werden. So waren wieder die Schätze zu sehen, die das Buchmuseum im Japanischen Palais berühmt gemacht hatten und die nicht im Krieg verloren gegangen, schwer beschädigt oder von der Roten Armee abtransportiert waren.

Nach der Fusion der Sächsischen Landesbibliothek mit der Bibliothek der Technischen Universität Dresden zur Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden im Jahre 1996 waren auch die Voraussetzungen für einen großzügigen Bibliotheksneubau geschaffen. Dieser entstand zwischen 1998 und 2002, so dass mit der Fertigstellung der SLUB auch das Buchmuseum eine neue Heimat fand.

Das Buchmuseum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Jeden Sonnabend finden um 14 Uhr kostenfreie Führungen durch die Schatzkammer statt. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 46 77 340 oder per Mail an tour@slub-dresden.de möglich.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet unter www.slub-dresden.de/ueber-uns/buchmuseum

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.05.2015

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr