Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bundesweite Initiative will mit "Oboe & Co." Klassik in Kitas und Grundschulen bringen

Bundesweite Initiative will mit "Oboe & Co." Klassik in Kitas und Grundschulen bringen

Aha! Verdächtige Flecken am Hals müssen nicht immer vom Knutschen kommen. Sitzt der Fleck links, könnte es sich bei seiner/seinem Besitzer(in) auch um einen Geige spielenden Menschen handeln.

Voriger Artikel
Kunst trifft Kunstkritik - das "Kritische Kabinett" in Dresden
Nächster Artikel
Angekommen in Dresden: Christian Thielemann im DNN-Interview

Geige nämlich muss man lange und oft üben, bis sie richtig gut klingt. Und das kann eben Spuren am Hals hinterlassen...

Dies und wie eine Geige überhaupt aussieht und klingt, dass sie größere Geschwister hat und auch ganz anders geartete Kollegen, präsentiert das Buch-Set "Oboe & Co. oder: Was macht das Horn im Wald?" Kindern zwischen drei und acht Jahren. Der Führer durch die Welt der Instrumente, der eine CD und ein Poster enthält, ist Basis der bundesweiten, unter Schirmherrschaft von Bundesministerin Ursula von der Leyen stehenden Bildungsinitiative "Klick - Klassik in die Kitas und Grundschulen". Er soll Erziehern und Lehrern - ausdrücklich auch solchen ohne musiktheoretische Vorkenntnisse - eine Handhabe bieten, Kindern die Instrumente eines Orchesters vorzustellen. Unter dem Motto "Nicht jeder muss klassische Musik mögen, aber jeder sollte die Chance dazu bekommen!" will man zumal nicht familiär vorgeprägten Kindern einen spielerischen Zugang zur klassischen Musik bieten. "Nicht nur, weil sie ein wichtiger Bestandteil unseres Bildungskanons ist, sondern weil ich in der Tat den Eindruck habe, dass sie sich besonders positiv auf die kindliche Entwicklung auswirkt", sagt von der Leyen.

Initiator des mit der Stiftung Zuhören ins Leben gerufenen Projekts ist der Dirigent Peter Stangel. Der startete vor Jahren in München mit seiner Taschenphilharmonie eine Konzertreihe, die jungen Hörern "erwachsene" Musik nahebringt. Seit die "Zeit" aufsprang und "Große Klassik für kleine Hörer" als Edition von 13 CDs auflegte, erlangten die Reisen ins Land der Musik schnell landesweite Aufmerksamkeit.

"Oboe & Co." nun erläutert kindgerecht die zwanzig wichtigsten Instrumente. Mit der von Stangel besprochenen CD wandern die Hörer - ähnlich wie in Brittens "Young Person's guide to the orchestra", allerdings umfäng- licher auf den Bau der Instrumente lenkend - durch die einzelnen Gruppen, wobei jedes Instrument solo und in Begleitung (in Werken von Bach bis Mahler) zu Wort kommt. Das Buch wählt den selben Weg, liefert aber noch mehr Butter bei die Fische, indem eingeblendete "Aha!-Kästchen" den ein oder anderen Fachbegriff erhellen, auf das Einstiegsalter zum Selberlernen eingegangen wird oder auf die Frage, warum es im Orchester mehr Streicher als Bläser gibt. Hier also der Klang, dort die Theorie, dazu das Orchester liebevoll bildnerisch dargestellt (Illustrationen sowie zusätzlich bestellbarer Bastelbogen: Cornelia von Seidlein) - eine runde Sache.

Gestartet im Oktober vergangenen Jahres, will die Initiative sukzessive Kitas und Grundschulen im ganzen Land erreichen und so heute nur noch periphär vorhandenes Wissen über klassische Musik wieder im Bildungsplan verankern. In Dresden arbeitet nach Auskunft von Pressesprecherin Nora Jantzen momentan keine der städtischen Bildungseinrichtungen mit "Oboe & Co.". Jantzen verweist für die Grundschulen auf den sächsischen Lehrplan, in dem der Unterricht bereits durch verschiedene musische Projekte ergänzt werde. Und in den Kindertageseinrichtung bzw. im Hort sei man durch die Etablierung von KuBiK (Kulturelle Bildung in Kindertagestätten, ein Kooperationsprogramm des Eigenbetriebes Kindertagesstätten und des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden) im Bereich der kulturellen Bildung gut aufgestellt.

Falls trotzdem der ein oder andere Pädagoge neugierig geworden sein sollte: Den Institutionen wird das in der Edition Taschenphilharmonie im Horncastle Verlag erschienene Buch-Set zum Sonderpreis von 9,99 Euro angeboten. Wer für zu Hause schon lange einen schönen Schmöker zum Thema sucht, kann die 64 Seiten "Oboe & Co." samt Poster und CD für 16,99 Euro über den Buchhandel beziehen. Sybille Graf

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.09.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr