Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
"Bürgeramt für eine schöne Zukunft": Politische Installation soll zum Nachdenken anregen

"Bürgeramt für eine schöne Zukunft": Politische Installation soll zum Nachdenken anregen

Die Installation "Sind Sie nützlich?" in Form eines Bürgeramtes lädt seit Montag provozierend zum Mitmachen auf dem Jorge-Gomondai-Platz ein.  Die Dresdner Initiative Bürger.

Voriger Artikel
Die Dresdner Rüstkammer
Nächster Artikel
Spiegelakte im Kunstkeller Dresden

Dieses provokative Projekt "gibt keine direkte Lösung für das Problem in unserer Gesellschaft, aber es soll zum Nachdenken anregen", sagt Vereinsvorsitzender Christian Demuth über die Installation.

Quelle: Dominik Brüggemann

Courage kritisiert hiermit den gesellschaftlichen Diskurs über Menschenwürde. Drei Wochen lang wird der Container aufgestellt sein.

An der Vorderseite des symbolischen Amtes können sich Besucher selbst fotografieren. Via Touchpad wird dann entschieden ob man sich und die anderen Bürger, die über einen Bildschirm angezeigt werden, für nützlich hält oder nicht.

php83b18c0852201209171529.jpg

Die Dresdner Initiative Bürger.Courage zeigt am Jorge-Gomondai-Platz eine politische Installation.

Zur Bildergalerie

Über einen Lautsprecher ertönt eine Damenstimme "Liebe Mitbürger, helfen Sie uns eine nützliche Gesellschaft zu gründen", die Neugierde und Spannung verbreiten soll.

Dieses provokative Projekt "gibt keine direkte Lösung für das Problem in unserer Gesellschaft, aber es soll zum Nachdenken anregen", sagt Vereinsvorsitzender Christian Demuth. Auf ironische Weise werde dargestellt, wie viele Menschen aus verschiedenen Gründen, wie Migrationshintergrund, Behinderung oder Alter, für die Gesellschaft als unnütz abgestempelt werden.

"Diese menschenfeindliche Selektierung ist eine besorgniserregende Entwicklung und wir wollen hiermit ein Gefühl vermitteln, wie es für einen selber ist von anderen als nützlich oder nicht nützlich eingestuft zu werden", so Demuth. Durch Sponsoren, Preisgelder und Mitgliedsbeiträgen konnte dieses einmalige Projekt in einer Höhe von 2500 Euro finanziert werden. Am 4. Oktober wird eine offizielle Veranstaltung in der Scheune statt finden, um die Auswertungen des Projekts vorzustellen.

lku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr