Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Blink 182 krönen Highfield-Wochenende – Festival wegen Unwetters kurzzeitig unterbrochen

Blink 182 krönen Highfield-Wochenende – Festival wegen Unwetters kurzzeitig unterbrochen

Großpösna. Mit dem Auftritt der US-Punkrocker Blink 182 ist am Sonntagabend das Highfield-Festival am Störmthaler See zu Ende gegangen.

Rund 22.000 Musikbegeisterte kamen nach Angaben des Veranstalters zum größten Indie- und Rockfestival Ostdeutschlands nach Großpösna, um insgesamt 46 Bands zu erleben – darunter auch internationale Größen wie Placebo oder Billy Talent. Wegen eines schweren Unwetters musste das Festival jedoch am dritten und letzten Tag kurzzeitig unterbrochen werden.

Eine knappe halbe Stunde stand die Band Fettes Brot gerade auf der Hauptbühne, als peitschender Wind und sintflutartigen Regenfälle ein Weiterspielen unmöglich machten. Um 20.42 Uhr mussten die Hamburger ihren Auftritt deshalb für rund 20 Minuten pausieren. Die Riesen-Leinwände an der Bühne wurden da bereits vorsorglich abgebaut, nachdem das dahinterliegende Banner vom Wind heruntergerissen worden war. Durch den Sturm wurden auch Zäune umgeweht und Schilder aus der Verankerung gerissen.

Viele der Zuschauer auf dem Gelände warteten bei weiterhin guter Stimmung vor der Bühne und trotzten Blitz und Donner. Andere flüchteten dagegen zu ihren Autos und Zelten. Vorsorglich öffneten die Veranstalter die Notausgänge des Festivalgeländes. Das Zelt, in dem sich die zweite Festival-Bühne befand, wurde geräumt. Die Band The Sounds musste ihren Auftritt vorzeitig abbrechen. "Wenn der Boden aufweicht, haben die Zeltträger keinen Halt mehr", sagte Festival-Sprecherin Annegret Kalus gegenüber LVZ-Online. Kurz darauf konnten die Veranstalter aber Entwarnung geben. Die Besucher durften das Zelt wieder betreten, Monster Magnet standen gegen 21.30 Uhr wie geplant auf der Bühne.

php1f26e99f11201008211723.jpg

Schon jetzt freuen sich die beiden Sachsen-Anhalter auf das nächste Festival-Jahr: „Dann soll ja endlich auch das Baden im See erlaubt sein.“

Zur Bildergalerie
php5e598b00f1201008221343.jpg

So sehen 20.000 Fans von oben aus. Das Highfield-Gelände am Störmthaler See in Luftaufnahmen.

Zur Bildergalerie

Auch der Auftritt von Blink 182 konnte mit kurzer Verspätung beginnen. Nach ihrer Reunion im vergangenen Jahr hatte das Trio aus Kalifornien zwar noch keine neuen Songs im Gepäck, sorgte aber mit Hits wie „All the small things“ „What’s my age again?“ oder „The Rock Show“ knapp anderthalb Stunden lang für gute Stimmung im Publikum.

„Das Wetter hat es heute auf die Bühne abgesehen. Vielleicht sollte ich einen Schwimmbad vor meinem Bassverstärker eröffnen“, scherzte Bassist Mark Hoppus noch kurz vor dem Konzert in seinem Profil beim Kurznachrichtendienst . Während der Show wirkten die Jungs aus San Diego dann allerdings etwas lustlos. Vielleicht lag es daran, dass Sänger und Gitarrist Tom DeLonge gleich zu Beginn in einer Wasserpfütze ausgerutscht und auf dem Rücken gelandet war.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr