Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Google+
Berliner Künstlerin stellt in Dresden aus: Kraftvolle, elementare Zeichenkunst in Hellerau Werkstätten

Berliner Künstlerin stellt in Dresden aus: Kraftvolle, elementare Zeichenkunst in Hellerau Werkstätten

Die Kontakte der Berliner Zeichnerin Bettina Krieg zu den Hellerauer Werkstätten bestehen seit 2010. Collin Ardley, der die Werkstättengalerie betreut, sah ihre Zeichnungen und Scherenschnitte auf Ausstellungen in deutschen Galerien.

Voriger Artikel
Chefin des Braunschweiger Kunstvereins wird Direktorin im Dresdner Albertinum
Nächster Artikel
Sven Helbigs neues Projekt mit den Pet Shop Boys - Uraufführung in London

27 Arbeiten der Künstlerin Bettina Krieg sind derzeit in den Hellerauer Werkstätten ausgestellt.

Quelle: Werkstättengalerie / PR

Nun kann man im Hellerauer Großraumbüro 27 Arbeiten, darunter eine Installation, in Augenschein nehmen.

Der Präsentation steht eine Suite von Kabinettzeichnungen voran mit Naturstudien vom Wald, die einen Hauch zeichnerischer Opulenz des 19. Jahrhunderts verströmen. Diese "reinen" Zeichnungen haben die Veranstalter auf Pulte unter Glas gelegt, um damit eine gewisse museale Atmosphäre zu erzeugen. Das zeichnerische Weltbild der Künstlerin drückt sich in den großen Formaten aber nicht ungebrochen aus: Die stellwandgroßen Blätter auf grau getünchtem Grund leben von einer Dichte und Komplexität im Detail, die ihresgleichen sucht. Fragmente von knochigen Baumartefakten, von Ästen und Zweigen wurden bis zur einzelnen Blattspitze ausgearbeitet. Manchmal bleibt da nur der Stumpf oder Stubben, von Geschling überwuchert, oft mit grafischen Bändern umgürtet, die wie die Etagen des Turms von Babel anmuten. Abstürze und Zersplitterungen von floralen und menschlichen Konstrukten, die an Krieg und Zerstörung erinnern, hier aber eher dem ästhetischen Konzept von Werden und Vergehen folgen, sind häufig. Ein Triptychon hat nahezu apokalyptischen Charakter: Bootsreste treiben in einer alles umstürzenden, vom Chaos regierten Landschaft. In dieser kraftvollen elementaren Zeichenkunst erinnert sie an Hieronymus Bosch. Urkräfte werden sichtbar gemacht, in denen die Mechanik menschlicher Erfindungskraft verschachtelt ist. Das Räderwerk mechanischer Vorrichtungen steht für die kalkulierte Welt des Menschen und ist in den Zeichnungen vom Floral-Organischen durchdrungen.

Die Künstlerin arbeitet mit Feder, Pinsel und Tusche, aber auch mit dem Graphitstift ohne Vorskizzen und Entwürfe. Von einem Punkt auf der Fläche ausgehend, wächst die Zeichnung und entwickelt sich zu einem Ganzen. Das übergroße Format bewältigt sie stehend, während sie immer wieder das Blatt verschieben muss. Für diese anstrengende Arbeit benötigt sie mehrere Monate.

In einer abgedunkelten Raumnische befindet sich eine Installation, die sich der Zeichnung als Fragment widmet: Dabei weitet die Künstlerin das Experiment um die zeichnerischen Sprache aus, betont die Komplexität in ihrer Vieldeutigkeit, spielt mit oben und unten, innen und außen. Zwischen Pyramide und Halbstern wurden Spiegelgläser an die Wand gestellt oder gehangen, die mit Zeichnungen und Lithografien bedeckt sind. Durch die ungewöhnlich lockere Anordnung der Teile und die Reflexion entsteht eine kuriose Perspektive auf Dinge und Raum (ähnlich einer Trophäensammlung oder einem Spiegelkabinett), die, je nach Standpunkt des Betrachters, durch den unterschiedlichen Lichteinfall verändert wird.

Bettina Krieg, geb. 1981 in Würzburg, studierte an der Universität der Künste in Berlin und war Meisterschülerin bei Hans J. Diehl, Robert Lucander und Daniel Richter, 2004 an der Ecole Superieur des Beaux Arts, Marseille, 2007 an der Australian National University of Canberra.

Bis 25. Juli. Deutsche Werkstätten (Unternehmensneubau), Moritzburger Weg 68. Tel. 0351/2 15 90-202. Mo-Fr 9-17 Uhr.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.07.2014

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr