Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
"Beethoven ohne Musik" - Theaterzirkus lädt zur Premiere im Großen Garten

"Beethoven ohne Musik" - Theaterzirkus lädt zur Premiere im Großen Garten

Wolfgang Krause-Zwieback gibt den Beethoven: Am Sonnabend, 20 Uhr, bringt der Theaterzirkus Dresden im Palais im Großen Garten das neue Stück "Beethoven ohne Musik" zur Premiere.

Nach der erfolgreichen Inszenierung "Faust ohne Worte" gibt Theaterdirektor und Regisseur Tom Quaas nun den Zuschauern an zehn Spieltagen bis zum 19. April Gelegenheit, einen der größten Komponisten unserer Epoche neu kennenzulernen.

Im Stück wird die Reise ins Innere Beethovens ohne Musik geschehen. Dadurch bekommt der Betrachter frei jeglicher Sprach- und Hörbarriere eine Ahnung über das Innenleben des ertaubten Komponisten. Helmut Oehring, Komponist und selbst Sohn gehörloser Eltern, erarbeitete für die Neuinszenierung eine "Komposition ohne Musik", eine Art Klangverdichtung. Neben Wolfgang Krause-Zwieback geben die Schüler der Palucca Hochschule für Tanz Carl Becker und Edgar Diebler, der brasilianische Tänzer Wagner Moirera und der Schauspieler Frank Auerbach die jüngeren Egos Beethovens. Die Gegenspieler sind die unsterbliche Geliebte, gespielt von der Schauspielerin Marie Bretschneider, ein Dämon, verkörpert durch Clown Thete Martin Kiefer, eine Note, dargestellt durch die Seiltänzerin Rose Vischer, und der Theaterdirektor Tom Quaas persönlich.

Mit dabei sind nicht zuletzt die Dresdner Sinfoniker unter der Leitung von Markus Rindt und der Mitarbeit des Dirigenten Michael Helmrath. Für die Inszenierung zeichnet ein Regieteam, bestehend aus der Opernregisseurin Therese Schmidt, dem Illusionisten Manuel Muerte, dem französischen Clownsregisseur Yvo Mentens, dem Bühnen- und Kostümbildner Tilo Schiemenz sowie Tom Quaas verantwortlich.

Eine Vorstellung von "Beethoven ohne Musik" - jene am 9. April, 20 Uhr - soll hörgeschädigten Menschen gewidmet sein. In Zusammenarbeit mit dem Stadtverband der Gehörlosen Dresden e.V. werden Theaterpaten gesucht, die die Kosten für Karten übernehmen.

Über das Spendenkonto des Theaterzirkus Dresden (IBAN: DE40870700240602394900, Deutsche Bank) mit dem Verwendungszweck "Theaterpate" können Begeisterte dieses Projekt für eine Gesellschaft der Inklusion unterstützen. Premiere am 4. April, 20 Uhr, Palais im Großen Garten. Weitere Aufführungen: 5., 6., 9., 10, 11., 12., 17., 18. und 19. April, je 20 Uhr, Palais im Großen Garten. Dort außerdem am 23. und 25. April, 20 Uhr, die Wiederaufführung "Faust ohne Worte" Informationen und Karten unter www.beethoven-ohne-musik.de. Karten außerdem im Societätstheater oder unter Tel. 0351/803 68 10

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.04.2015

syg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr