Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bassett-Dame erobert bei Hunde-Casting Herzen - „Unser Star“

Oper Chemnitz Bassett-Dame erobert bei Hunde-Casting Herzen - „Unser Star“

Zehn Hunde stellen sich zur Wahl, vier werden ausgesucht, einer erobert die Herzen: Beim Casting für die Operette „Südseetulpen“ verguckt sich der Regisseur in eine Basset-Dame.

Voriger Artikel
„Zeitschichten“ in der Türckischen Cammer: Gesprächsangebot zu fremder Kultur
Nächster Artikel
Wolfgang Schaller hört als künstlerischer Leiter der Dresdner Herkuleskeule auf

Harriett Lady of Orplid

Quelle: dpa

Chemnitz. Treuer Blick, entspannte Haltung, natürliche Präsenz: Auf dem abgeschabten Parkett des Probenhauses wurde ein Star geboren. Harriett Lady of Orplid, fast sechs Jahre alte Bassett-Dame von edlem Geblüt, hat beim Casting für die Operette „Südseetulpen“ die Herzen im Sturm erobert. „Der Bassett war mein Liebling. Das ist unser Star“, sagte Regisseur Robert Lehmeier am Montagabend nach der Hundeschau für die Oper Chemnitz. Und auch Sylvia Schramm-Heilfort war hin und weg. „Das war Liebe auf den ersten Blick“, schwärmte die Schauspielerin, die die Hunde auf die Bühne führte und ihr Verhalten testete.

ehn Hunde stellen sich zur Wahl, vier werden ausgesucht, einer erobert die Herzen.

Zur Bildergalerie

Die Oper Chemnitz wagt sich im kommenden Jahr an das rar gewordene Genre Operette - und das auch noch mit einer Uraufführung. Das Haus bringt am 14. Januar das Auftragswerk „Südseetulpen“ auf die Bühne. „Das Genre wird heute nicht mehr bedient“, sagte Regisseur Lehmeier. Nachdem die Operette in zwei Akten von Benjamin Schweitzer schon zweimal verschoben wurde, setzt der im Musiktheater erfahrene Regisseur nun den Stoff um und sieht der Premiere mit Vorfreude entgegen. „Das ist immer spannend“, sagte er.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen zwei Geschäftemacher im England des frühen 18. Jahrhunderts, die nur mit einem Handelsprivileg und einer Blumenzwiebel die Aktienkurse beflügeln - bis das Ganze auffliegt. Verquickt wurden dabei von Komponist Schweitzer und seinem Librettisten Constantin von Castenstein zwei historische Ereignisse: die Große Tulpenmanie in Holland von 1637 und die Südseeblase in England von 1720. Man gehe mit der Form Operette dabei sehr spielerisch um, versprach Lehmeier. Und ein bisschen skurril sei das Stück auch, weshalb ein Hund wunderbar dort hinein passe.

Gleich zehn Vierbeiner wurden von ihren Besitzern zur Bühnenprobe gebracht - vier von ihnen wählte Regisseur Lehmeier aus. Neben Bassett Hariett entschied er sich für den Dackel-Schäferhund-Mischling Alesia sowie für wei Windhunde. Jeweils zwei der Vierbeiner werden Queen Anne, die die beiden Finanzjongleure des Stücks mit dem Handelsmonopol für die Südsee beschenkt, für maximal zehn Minuten auf die Bühne begleiten. Schließlich müsse man auch den Tierschutz im Auge haben, sagte Lena Normann, die Musikdramaturgin des Stückes.

Basset-Dame Hariett hatte derweil die Ruhe weg und zeigte sich auch von den Mitbewerbern unbeeindruckt. „Sie macht alles mit“, lobte die mit Hunden vertraute Schauspielerin Sylvia Schramm-Heilfort den Vierbeiner. Dessen Besitzer Niels Himmelreich und Nora Mehlhorn waren etwas überrascht vom Erfolg ihres Schützlings, nahmen es aber ebenso gelassen wie ihre Hundedame. „Das freut uns schon. Es ist schön, dass sie so entspannt ist. Wir waren hier just for fun (aus Vergnügen) und hatten keinen Druck“, sagte der 31-Jährige. Dabei war es die erste Bühnenerfahrung für den tiefenentspannten Vierbeiner. Himmelreich beschrieb Hariett als angstfrei. „Nur Staubsauger mag sie nicht.“ Aber davon bleibt der Hund wohl auf der Bühne auch verschont.

Von Martin Kloth, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr