Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bachfest kommt 2016 zum zweiten Mal nach Dresden

Planungen für elftägiges Musikfest Bachfest kommt 2016 zum zweiten Mal nach Dresden

In Dresden laufen die Planungen für das Bachfest 2016 auf Hochtouren. Vom 23. September bis zum 3. Oktober wird zum 91. Mal die Musik von Johann Sebastian Bach gefeiert. Die sächsische Landeshauptstadt ist zum zweiten Mal Gastgeber.

In Dresden laufen die Planungen für das Bachfest 2016 auf Hochtouren. Vom 23. September bis zum 3. Oktober wird zum 91. Mal die Musik von Johann Sebastian Bach gefeiert. Die sächsische Landeshauptstadt ist zum zweiten Mal Gastgeber. „Einen unserer größten europäischen Komponisten mit einem Festival zu ehren, steht der Musikstadt Dresden ausgesprochen gut zu Gesicht. Ich verspüre bereits heute ein großartiges Engagement der hiesigen Kulturinstitute für ein herausragendes Bachfest in unserer Stadt“, äußerte sich Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke).

Bisher sind 65 Veranstaltungen an 18 Orten geplant. Unter anderem sind der Kreuzchor, die Dresdner Philharmonie und verschiedene Dresdner Chöre mit dabei. Dabei konzipieren die Teilnehmenden ihre Beiträge, Kreuzkantor Roderich Kreile und die Mitarbeiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz koordinieren diese Aktivitäten. Im April soll das Programm endgültig feststehen.

Mit in das Festival eingebunden werden auch die Frauenkirchen-Bachtage. „Johann Sebastian Bach spielte einst an der Silbermannorgel der Frauenkirche; heute ist Bach einer der zentralen Orientierungspunkte für die zeitgemäße Fortführung der reichen Musiktradition unseres Gotteshauses. Es war für uns daher keine Frage, dass die Frauenkirchen-Bachtage ein wichtiger Baustein des Bachfestes Dresden 2016 werden sollen“, sagt Ralf Ruhnau, Leiter des Konzertmanagements der Stiftung Frauenkirche.

Neben der Frauenkirche sind unter anderem Kreuzkirche, Dreikönigskirche, das Festspielhaus Hellerau, das Albertinum und das Stadtmuseum als Veranstaltungsorte eingeplant.

„Es zeigt sich, dass Dresdens Musiklandschaft  - von den großen Klangkörpern über die freien Ensembles bis hin zu den Kirchen und Kirchgemeinden - unglaublich vital und leistungsfähig ist und das große Werk Johann Sebastian Bachs hier in mannigfacher Weise eine Heimat hat. Ich bin ganz sicher, dass das Bachfest Dresden 2016 ein würdiger Beitrag in der langen Reihe der Bachfeste seit 1901 sein wird“, hofft Kreuzkantor Roderich Kreile.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr