Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Bach zwischen Statuen: Cellist Vogler musiziert in Londoner Museum

Bach zwischen Statuen: Cellist Vogler musiziert in Londoner Museum

Der Dresdner Cellist Jan Vogler hat Museumsbesuchern in London eine musikalische Überraschung bereitet. Zwischen Kunstwerken des Mittelalters und der Renaissance spielte der renommierte Musiker, der kürzlich mit einem Echo Klassik ausgezeichnet wurde, am Mittwoch im Victoria & Albert Museum mehrere Solostücke von Johann Sebastian Bach.

Voriger Artikel
Kupferstich-Kabinett: Zeichnungen und Gemälde der Frührenaissance
Nächster Artikel
Kristin Dittrich gründet Schule für künstlerische Fotografie in Dresden

Der Dresdner Cellist Jan Vogler hat Museumsbesuchern in London eine musikalische Überraschung bereitet.

Quelle: Mat Hennek

„Sowas habe ich noch nie gemacht“, sagte Vogler nach dem rund 20-minütigen Konzert. Dass die meisten Zuhörer ihn nicht kannten und auch nicht alle stehen blieben, störte ihn nicht: „Wer hören will, der hört. Ich war sehr konzentriert, trotz der Geräusche außen rum.“ Das Überraschungskonzert ist Teil der Kampagne „So geht sächsisch“, die das Image des Bundeslands aufpolieren und Touristen anlocken soll.

Der Direktor des Victoria & Albert, Martin Roth, hat früher die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden geleitet. Die Klänge aus Voglers Stradivari-Cello kamen in London gut an: „Das ist einfach eine schöne Überraschung“, sagte ein Besucher aus dem nahe gelegenen Cambridge, „und die Akustik ist toll hier.“  Vogler, der in Turnschuhen, Jeans und Jackett auf einem Klavierhocker saß und auswendig spielte, freute sich über den Abstecher in die britische Hauptstadt: „Ich hoffe, dass ich nebenbei das Museum ein bisschen kennenlernen kann.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr