Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Auftakt für "Musik im Wasserpalais" im Schloss Pillnitz

Auftakt für "Musik im Wasserpalais" im Schloss Pillnitz

Im Schloss Pillnitz findet am Sonnabend, 17 Uhr, das erste der zwei diesjährigen Konzerte der "Musik im Wasserpalais" statt. Die Reihe in der Musikinstrumentensammlung des Kunstgewerbemuseums Dresden bietet die Chance, die wertvollen Sammlungsstücke einmal nicht nur in Augenschein zu nehmen, sondern in ihrer eigentlichen Bestimmung - also klingend - zu erleben.

Zum Auftakt stehen zwei besonders Große ihrer Art im Fokus: eine um 1630 gebaute Tenor-Viola da braccia von Antonius und Hieronymus Amati, die zu Zeiten von Heinrich Schütz nach Dresden kam, und das zweimanualige Cembalo des Dresdners Johann Heinrich Gräbner d.J. aus der Zeit um 1725. Daneben kommt eine heute kaum noch gespielte Verwandte der Bratsche zum Einsatz: die Viola da spalla - ein vor der Brust gehaltenes Mini-Cello. Gespielt werden die Instrumente von Anne Schumann (Viola da braccia), Klaus Voigt (Viola da spalla) und Sebastian Knebel (Cembalo).

Das zweite Konzert der 52. Saison der vom Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises Kunstgewerbemuseum Dresden e. V. veranstalteten Reihe findet am 20. Juni, ebenfalls 17 Uhr, statt. Im Mittelpunkt steht dann mit Sieur de Sainte Colombe (gest. vor 1700, Vorname unbekannt) der Begründer der französischen Gambenschule. Sainte Colombe gilt als Erfinder der 7. Gambensaite in Kontra-A, zu seinen Schülern zählten Marin Marais und Jean Rousseau. Seine 67 "Concerts à Deux Violles Esgales" (Konzerte für zwei gleiche Gamben) finden sich in einer Handschrift der Pariser Nationalbibliothek und werden selten aufgeführt, da sie ein ungewöhnlich aufeinander eingespieltes Duo erfordern. Annette Otterstedt und Hans Reiners (Berlin) widmen sich seit 33 Jahren dem Spiel von zwei Gamben, sie werden im Konzert in Pillnitz auf originalgetreuen Nachbauten von Gamben des späten 17. Jahrhunderts musizieren.

Kartenverkauf ausschließlich im Besucherzentrum Alte Wache von Schloss Pillnitz. Bestellungen sind möglich über die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Str. 2, 01326 Dresden, Tel: 0351/26 13 260, Fax 0351/26 13 280, E-Mail: pillnitz@schloesserland-sachsen.de. Mit Konzert-Karte ist der Eintritt in den Schlosspark sowie in die Ausstellung des Kunstgewerbemuseums im Wasserpalais ab 1 Stunde vor Konzertbeginn frei.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.05.2015

syg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr