Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Asisi plant Dresden-Trilogie: Panoramen zur Gründerzeit und dem 13. Februar 1945 angekündigt

Asisi plant Dresden-Trilogie: Panoramen zur Gründerzeit und dem 13. Februar 1945 angekündigt

Dresden. Panorama-Künstler Yadegar Asisi plant für Dresden zwei neue 360-Grad-Bilder. Wie er am Freitag ankündigte, sollen neben dem barocken Stadtbild zwei weitere Panoramen entstehen.

Sowohl die Gründerzeit rund um das Jahr 1900 als auch die Zerstörung der Stadt im Februar 1945 will er künftig abbilden.

„Es soll der Anfang einer Trilogie sein“, kündigte er sein [link:700-NR_DNN_53902-1] an. Nächste Etappe soll der Wandel Dresdens zur Großstadt sein. Damals setzte die Industrialisierung ein, die Fläche und die Einwohnerzahl Dresdens explodierten binnen weniger Jahre. „Ich glaube, dass Dresden dieses Bild auch braucht“, so Asisi. Seit einem Jahr recherchiere er dafür. Einen genauen Termin gebe es aber noch nicht. „Ich möchte es so schnell wie möglich hinkriegen“, kündigte er an.

php76e755e7f6201211301445.jpg

Yadegar Asisi eröffnet in Dresden das erneuerte Barock-Panorama.

Zur Bildergalerie

Zudem will Asisi in der Zukunft den wohl einschneidensten Punkt der Stadtgeschichte darstellen. Ein drittes Dresden-Panorama soll sich mit der Zerstörung im Februar 1945 beschäftigen. Die Stadt war damals durch alliierte Bomberangriffe stark zerstört worden. Nach Asisis Vorstellungen soll sein künftiges Bild die Stadt nur etwa einen halben Tag nach der Bombardierung darstellen. Es werde „brachial“ sein, so Asisi, der die Härte des Augenblicks“ darstellen will. Um die Schuldfrage soll es bei seinem Werk aber nicht gehen. Es sei aber eindeutig ein Anti-Kriegs-Projekt, stellte er dar.

Alle drei Panoramen sollen dann abwechselnd gezeigt werden. Im Frühling und Sommer gibt es die Barockstadt, von Herbst bis Januar Dresden in der Gründerzeit, im Februar dann die Stadt im Krieg. Für Asisi steht Dresden in seiner Entwicklung sinnbildlich für Europa.

So er dann noch die Kraft habe, sei für ihn auch ein viertes Projekt denkbar. Das solle sich dann mit dem Wiederaufbau beschäftigen. Denn nach 1945 sei nicht nur in Dresden mehr kaputt gemacht worden als im Krieg. Stadtplaner hätten gewachsene Strukturen zerstört, sagt Asisi, der im Herzen Architekt und Städtebauer ist.

Zudem treibt ihn bereits jetzt das Jahr 2022 an. Denn in diesem Jahr wäre der Maler Canaletto wohl 300 Jahre alt geworden, es gibt unterschiedliche Quellen über das Geburtsjahr des Mannes, der die wohl berühmtesten Dresdner Stadtansichten schuf. Asisi möchte zum Jubiläum in anderen Barockstädten wie St. Petersburg oder Wien Panoramen schaffen, die gemeinsam den europäischen Gedanken der damaligen Zeit symbolisieren sollen. Zumindest für das kleine Pirna seien die Gespräche schon vorangeschritten. „Die Weichen sind gelegt“, so Asisi, der für sich eine „Canaletto-Dekade“ ausrief.

Auch für die anderen Städte plant der Künstler Neues. Während in Berlin die Panoramen von Pergamon und der Berliner Mauer noch neu sind, erhält Leipzig ab Januar noch einmal das Everest-Bild, bevor in der Messestadt anlässlich des Jubiläums ab Juli ein Panorama der Völkerschlacht von 1813 zu sehen sein wird. Zudem arbeitet Asisi weiterhin an einem 360-Grad-Bild der Titanic auf dem Meeresgrund.

Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr